22. Sep 2017   Recht

UBM verkauft Hotelprojekt an Corestate: E&H, Dorda beraten

Alric Ofenheimer ©Eisenberger & Herzog
Alric Ofenheimer ©Eisenberger & Herzog

Wien. Eisenberger & Herzog (E&H) hat Hotelentwickler UBM beim Verkauf eines Micro-Living-Projektes an die Corestate Capital Holding beraten. Letzterer half Dorda.

Das Hotelprojekt im neuen Wiener Stadtviertel Belvedere besteht aus 131 Serviced Apartments auf einer Gesamtfläche von ca. 8.600 m2. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2019 geplant.

Die Transaktion in Höhe von 27 Mio. Euro wurde laut Kanzlei als Share Deal mit einer „Forward Funding“ Struktur abgewickelt, d.h. auch die Finanzierung der Fertigstellung erfolgt bereits durch den Käufer.

Die UBM Development AG positioniert sich als führender Hotelentwickler in Europa, mit Fokus auf den Asset-Klassen Hotel, Büro und Wohnen sowie auf den drei Kernmärkten Deutschland, Österreich und Polen.

Statement und Team

„Das besondere an der Transaktion war vor allem, dass es sich dabei um den Verkauf einer noch nicht fertiggestellten Immobilie handelte, wobei der Verkäufer es trotz Übergang des Eigentums übernommen hat, die Immobilie auf Grundlage eines Generalunternehmervertrages fertigzustellen. Die enge Verzahnung von Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und öffentlichem Recht in unserer Kanzlei hat sich bei der Abwicklung dieses komplexen Projektes als wesentlicher Erfolgsfaktor erwiesen“, so Partner und Projektleiter Alric A. Ofenheimer.

  • Das Projektteam auf Seite von E&H bestand weiters aus Clemens Lanschützer (Partner) sowie Krzysztof Nowak (Rechtsanwaltsanwärter) und Ladislav Bulajcsik (Rechtsanwaltsanwärter).
  • Rechtsberater der Corestate war Dorda Rechtsanwälte.

Link: Eisenberger & Herzog

Link: Dorda

    Weitere Meldungen:

  1. Hogan Lovells berät HR Group beim Erwerb von Vienna House
  2. Lange Bremsspur bei IPOs: Um 41 Prozent weniger Börsegänge
  3. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities
  4. Die Blockchain als Hoffnung für den Immobilienmarkt