Dorda berät TTTech bei Partnerschaft mit Samsung

20. Okt 2017   Recht Tech

Wien. Wirtschaftskanzlei Dorda hat die österreichische TTTech-Gruppe bei einer strategischen Partnerschaft mit Samsung für sicheres autonomes Fahren beraten.

Im Zuge dieser Partnerschaft zur Entwicklung von Technologien für das sichere autonome Fahren beabsichtige Samsung 75 Millionen Euro in TTTech zu investieren – das erste Investment aus dem Samsung Automotive Innovation Fund (SAIF).

Samsungs Investition sei damit auch eine Ergänzung der langjährigen Partnerschaft von TTTech mit Audi.

Das Unternehmen

TTTech sieht sich als Technologieführer im Bereich robuste vernetzte Sicherheitssteuerung, mit weltweit mehr als 500 Mitarbeitern (davon ca. 400 in Wien). Der Jahresumsatz betrug zuletzt rund 75 Millionen Euro.

Für TTTechs Gründer und Vorstandsmitglieder Georg Kopetz und Stefan Poledna sei diese Partnerschaft ein besonders wichtiges Ereignis in der beinahe 20-jährigen Unternehmensgeschichte.

Das Statement

Lead-Partner Martin Brodey – er leitet das M&A-Team von Dorda – zu der Transaktion: „Es freut uns, dass TTTech bei diesem komplexen Projekt auf uns als Partner vertraut. Die Automobilbranche ist zukunftsorientiert unterwegs und Player wie TTTech leisten ganz wesentliche Beiträge für die Gesellschaft und die Sicherheit von bahnbrechenden Technologien. Aufgrund der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten die Vertragsverhandlungen zielstrebig und effizient geführt werden.“

Dem Projekt-Team von Dorda gehörten neben Brodey auch Bernhard Rieder (Partner; M&A und Umgründungen), Jürgen Kittel (Partner; M&A) und Florian Mayer (Rechtsanwaltsanwärter; M&A und Gesellschaftsrecht) an; Aspekte des österreichischen Kartellrechts (Zusammenschlusskontrolle) wurden durch Heinrich Kühnert, Leiter des Dorda Wettbewerbsrechts-Teams, bearbeitet.

Link: Dorda

Aktuell zum Thema: (*)