Neighbour Arbeitsrecht-Chefin bei Hogan Lovells

07. Dez 2017   Personalia Recht

Frankfurt. Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells hat Kerstin Neighbour (43) zur neuen Europa-Chefin der Praxisgruppe Arbeitsrecht ernannt.

Die Frankfurter Partnerin ist künftig verantwortlich für 18 Partnerinnen und Partner sowie mehr als 50 Rechtsanwälte an den vier deutschen Standorten in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München sowie London, Paris, Amsterdam, Madrid und Prag, so die Kanzlei.

Neighbour bleibt außerdem in Personalunion Deutschland-Chefin der Praxisgruppe Arbeitsrecht.

„Kerstin Neighbour zählt zu den renommiertesten Arbeitsrechtlerinnen in Deutschland“, lobt Europa-Chef Burkhart Goebel. „Unter ihrer Leitung hat sich die Praxisgruppe hervorragend entwickelt, zahlreiche Mandanten hinzugewonnen und die Sichtbarkeit am Markt erheblich verbessert.“

Die Laufbahn

Die Fachanwältin für Arbeitsrecht arbeitete nach ihrem Studium der Rechtswissenschaft in Münster zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Arbeits-, Sozial- und Wirtschaftsrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Dort wurde sie zu einem Thema aus dem Bereich des Arbeitnehmerüberlassungsrechts promoviert. Seit 2003 ist sie bei Hogan Lovells; in die Partnerschaft berufen wurde die gebürtige Südoldenburgerin 2008.

Sie berate deutsche und internationale Unternehmen in allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts, vor allem im Zusammenhang mit Übernahmen und Reorganisationen sowie in der Gestaltung von Dienstverträgen für Führungskräfte; zu ihren Mandanten zählen u. a. Honeywell, Dell, eBay und PayPal.

Link: Hogan Lovells

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.