Christina Verchere wird Chefin von OMV Petrom

10. Jan 2018   Business Personalia
Christina Verchere Credit BP
Christina Verchere ©BP

Wien. BP-Managerin Christina Verchere (46) wird neue Chefin von OMV Petrom, der wichtigsten Tochter des österreichischen Energiekonzerns mit 14.800 Mitarbeitern.

Verchere werde die neue Position als Vorstandsvorsitzende und Generaldirektorin der OMV Petrom S.A. abhängig von ihrer Verfügbarkeit, jedoch spätestens ab 21. Mai 2018, übernehmen.

Vorgängerin Mariana Gheorghe hat das Mandat bereits zurückgelegt, ihr Verzicht werde aber erst wirksam sobald Verchere ihr Amt antritt, spätestens jedoch am 20. Mai 2018.

Die rumänische OMV-Tochter OMV Petrom gilt mit knapp 14.800 Mitarbeitern (Geschäftsjahr 2016) als bedeutendste Tochter der OMV AG. In den kommenden Monaten werden Verchere und Gheorghe eng zusammenarbeiten, um eine reibungslose Übergabe sicherzustellen und das Unternehmen bei der Realisierung seiner ambitionierten Wachstumsziele zu unterstützen, heißt es.

Das Statement

Rainer Seele, Aufsichtsratsvorsitzender der OMV Petrom S.A. und Generaldirektor der OMV AG: „Christina Verchere ist eine außergewöhnliche Führungspersönlichkeit in der Öl- und Gasindustrie und verfügt über ein beeindruckendes, umfassendes Branchenverständnis. Wir freuen uns, dass sie den OMV Konzern als Generaldirektorin der OMV Petrom S.A., unserer wichtigsten Tochtergesellschaft, verstärken wird.“

Verchere hat ein Wirtschaftsstudium an der Universität Aberdeen in Schottland absolviert und ist seit rund 20 Jahren für den Öl- und Gaskonzern BP tätig. Zuletzt war sie dabei seit 2014 Regional President des Asiatisch-pazifischen Raums mit Sitz im indonesischen Jakarta.

Link: OMV

Link: OMV Petrom

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Siegler und Figl sollen unsere Finanzen planen
  2. ARAG Österreich-Chef Effinger geht nach München
  3. Kongress der Energiebranche ab 19. September 2018
  4. Bernhard Spalt folgt auf Treichl als Chef der Erste Group