Neues vom Schutzverband, KWR und NHP

05. Apr 2018   Business Personalia Recht

Kurz gemeldet. Der Schutzverband kam im Jahr 2017 auf 2500 Abmahnungen – ein Rekordwert. Bei KWR gehen zwei neue Juniorpartner an Bord und NHP stellt von Türkis auf Blau um – unpolitisch, wie betont wird.

Die Statistik für das vergangene Jahr weise besonders beeindruckende Werte auf, heißt es beim Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb: So seien als Spitzenwert fast 2500 Abmahnungen durchgeführt worden und die erfolgten Stellungnahme betragen 2017 knapp über 3.000.

Mit den erfolgten kürzeren Mitteilungen ergebe das insgesamt erstmals mehr als 10.000 Aktivitäten pro Jahr. Aktuell kommt der Schutzverband laut eigenen Angaben auf knapp 700 Mitglieder.

Man sieht sich dabei auf außergerichtlicher Ebene als aktivste Vereinigung in Österreich, wobei Abmahnungen an eingetragene Unternehmer bei einem erstmaligen Verstoß kostenfrei erfolgen und so Klagen nur als >ultima ratio<, also als letzte Lösung erfolgen, wie es heißt.

Aktuell warnt der Schutzverband in seinen Newslettern u.a. vor dubiosen „gelben“ Brancheinträgen um hohe Eurobeträge, merkwürdigen Fax-Botschaften von „Gewerbeverzeichnissen“ u.a.

Die Neuen bei KWR

Wirtschaftskanzlei KWR holt Verstärkung: Als Juniorpartner gehen Sarina Illo Ortner (Öffentliches Wirtschaftsrecht) und Mats Schröder (Vergaberecht) an Bord. Seit 2013 wurden laut den Angaben fünf neue Juniorpartner und 2017 drei neue Equity Partner aufgenommen.

  • RA Mag. Sarina Illo Ortner war von 2014-2018 als Rechtsanwaltsanwärterin im KWR-Energierechtsteam tätig, zuvor absolvierte sie diverse Praktika im öffentlichen Dienst und in Unternehmen. Ihr Beratungsschwerpunkt liege im Öffentlichen Baurecht, Wasserrecht, sowie Gewerbe,- und Raumordnungsrecht.
  • RA Mats Schröder LL.M. (WU) verstärkt das KWR-Vergaberechtsteam nun als Anwalt. Sein Beratungsschwerpunkt liegt in der Beratung bei (Groß-)Projekten (insb im Bau-, Infrastruktur- und Gesundheitsbereich), der Begleitung verwaltungsgerichtlicher Nachprüfungsverfahren sowie ferner im Bereich der Vergabe-Compliance.

Neues Corporate Design bei NHP

Bei Niederhuber & Partner Rechtsanwälte (NHP) heißt es ab sofort „Blau ist das neue Türkis“, wie es eine Aussendung formuliert: Man führt ab sofort ein neues Firmen-Erscheinungsbild.

Das in die Jahre gekommene Türkis sei völlig unabhängig vom politischen Zeitgeist einem kräftigen Blau gewichen. Entsprechend sieht das neue Corporate Design nun aus.

 

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Betriebsgeheimnisse: Wolf Theiss erklärt die neuen Regeln
  2. Jetzt kommen Standortentwicklungsgesetz und mehr
  3. Schönherr startet Task-Force für Corporate Investigations
  4. Hans A. Lederer jetzt Counsel bei CMS