27. Apr 2018   Business Nova

Vöslauer verlegt den Firmensitz ins Thermalbad

Bad Vöslau. Mineralwasser-Marktführer Vöslauer kehrt an den Ursprung zurück und errichtet im geschichtsträchtigen „Café Thermalbad“ den neuen Unternehmenssitz.

Das seien sozusagen die historischen Wurzeln, und zwar beinahe im Wortsinn: Direkt daneben befinde sich die Vöslauer „Ursprungsquelle“. Heute gilt Vöslauer mit einem Umsatz von rund 94,6 Millionen Euro (2016) und einem geschätzten Marktanteil von 40,4 Prozent als Marktführer in Österreich.

Im nächsten Gemeinderat werde die Stadtgemeinde Bad Vöslau (NÖ) voraussichtlich den Kauf der Liegenschaft „Café Thermalbad“ durch Vöslauer beschließen, teilt das Unternehmen mit. Wichtige Vorgespräche fanden laut den Angaben am 24. April 2018 im Rathaus bereits statt.

Zurück zu den Wurzeln

„Die Geschichte von Bad Vöslau und unserer Marke hat ihren Ursprung an der Quelle und die bildet auch das Zentrum der Gemeinde. Genau dorthin kehren wir wieder zurück,“ meint Vöslauer-Vorstandsvorsitzender Alfred Hudler.

Aktuell befinde sich das Projekt noch in der Planungsphase. Ab Anfang 2019 soll das historische Gebäude aufwändig saniert und renoviert und zusätzlich ein neuer, moderner Bau dahinter angeschlossen werden. Beide Bauten werden auf einer Ebene verbunden.

Das neue Büro soll ab Anfang 2020 die Mitarbeiter aus Geschäftsführung, Controlling, Marketing, Forschung & Entwicklung und Verkauf beherbergen. Am neuen Standort ist außerdem eine öffentlich zugängliche Gastronomie geplant.

Die Produktion bleibe am aktuellen Standort in der Quellenstraße (ebenfalls Bad Vöslau) erhalten und das bestehende Bürogebäude dort werde nach dem Umzug der aktuellen Nutzer ab 2020 neu adaptiert.

Link: Vöslauer

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Aktuelle Immo-Transaktionen und ihre Berater
  2. Die meisten Grundstücke sind nicht rechtssicher eingetragen
  3. Russland-Deal von CA Immo und Warimpex: CHSH berät
  4. Hilton geht an Wealthcore mit DLA Piper (Update)