So funktioniert unser Rechtssystem: DLA Piper trägt vor

14. Mai 2018   Recht Veranstaltung
Carolin Seifriedsberger Credit DLA Piper
©DLA Piper

Wien. Wirtschaftskanzlei DLA Piper hat in Kooperation mit der Initiative Teach For Austria die Neue Mittelschule in der Adolf-Loos-Gasse besucht. Es ging um Österreichs Rechtssystem, Berufswege und auch Fragen der Jugendlichen – etwa zum Datenschutz.

Konkret waren DLA Piper-Associate und Pro Bono Koordinatorin Carolin Seifriedsberger und Junior Associate Dominik Schwarzl aus der Litigation & Regulatory Gruppe der internationalen Anwaltskanzlei dabei als Vortragende in der Neuen Mittelschule zu Gast.

In der NMS in Wien-Floridsdorf gaben Seifriedsberger und Schwarzl Schülern der vierten Klassen Einblick in das Rechtssystem in Österreich und die Berufsbilder im Rechtsbereich. So erläuterten sie unter anderem die Unterschiede zwischen:

  • Zivilrecht
  • Strafrecht
  • Öffentlichem Recht

Außerdem erklärten sie den Ablauf von der Anzeige bis zum Urteil und gaben Auskunft über den juristischen Joballtag. Auch der Bildungsweg von Juristen wurde näher beleuchtet.

Der Schutz der Daten

Die Schüler zeigten sich am Themenkomplex Recht sehr interessiert und stellten den Vortragenden wichtige Fragen am Puls der Zeit, heißt es bei der Kanzlei. Wie sich herauskristallisierte, sei Datenschutz derzeit nicht nur Unternehmen aufgrund der ab 25. Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), sondern auch Jugendlichen ein großes Anliegen.

So wollten die Schüler unter anderem wissen, ob und in welchen Datenbanken persönliche Daten im Zusammenhang mit Straftaten gespeichert werden und wer Einsicht ins Strafregister und Verwaltungsstrafregister nehmen kann.

Die Initiative

Hintergrund der Veranstaltung war die Zusammenarbeit von DLA Piper mit Teach For Austria. Unter der Leitung von Partnerin Maria Doralt unterstütze DLA Piper Teach For Austria seit Jahren in rechtlichen Fragen.

Die von Walter Emberger gegründete Bildungsinitiative hat sich zum Ziel gesetzt, dass 2050 alle Kinder in Österreich – unabhängig von ihrem familiären Hintergrund – die Chance auf ein gutes Leben und einen erfolgreichen Bildungsweg haben, wie es heißt.

Link: DLA Piper

Link: Teach for Austria

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. EU-Justizbarometer 2018 erfreut Österreich
  2. Gerichtsjahr wird nicht weggespart – oder?
  3. Justiz warnt vor Sparprogramm der Regierung
  4. Handbuch Schulrecht zum neuen Schuljahr 2017/18