13. Aug 2018   Recht

Circularity Capital steigt bei Grover ein mit CMS

Berlin. Die schottische Circularity Capital steigt bei Grover ein: Das Start-up bietet Elektronik zum Ausborgen, der Deal setzt auf Ertrag aus einer besseren Welt.

Das Berliner Unternehmen Grover hat dabei eine 37 Millionen Euro umfassende Serie A-Finanzierungsrunde abgeschlossen, so die Kanzlei. Die Finanzierungsrunde setze sich aus insgesamt zwölf Millionen Euro von Eigenkapitalgebern sowie weiteren 25 Millionen Euro an Fremdkapital zusammen.

Finanzinvestor Circularity Capital hat die Finanzierungsrunde als Lead Investor angeführt, daneben haben sich unter anderem auch der Fintech Investor Coparion und Samsung Next an Grover beteiligt. Ein internationales CMS-Team um Lead Partner Stuart MacLean in Schottland und Stefan-Ulrich Müller in Deutschland hat Circularity Capital bei der Finanzierungsrunde rechtlich beraten.

Die Unternehmen

Circularity Capital mit Sitz im schottischen Edinburgh ist ein auf kleine und mittlere Wachstumsunternehmen fokussierter Finanzinvestor und versteht sich als Spezialist im Bereich der Circular Economy (Kreislaufwirtschaft): Diese will Ressourceneinsatz bzw. -verschwendung minimieren und setzt dazu auf möglichst effizienten Ressourceneinsatz, Recycling usw. Man will so gegenüber der Linearwirtschaft („Wegwerfgesellschaft“) punkten.

Im Fokus stehen bei Circularity Capital Investments in schnell wachsende europäische Unternehmen, die durch Nutzung der Circular Economy sowohl einen finanziellen Wertzuwachs generieren als auch einen positiven Beitrag für die Umwelt und die Gesellschaft leisten, wie es weiter heißt. Der Keis der Investoren von Circularity Capital setze sich u.a. aus Finanzinstitutionen, Konzernen, Family Offices und weltweit führenden nachhaltigen Investoren zusammen.

Grover mit Sitz in Berlin ist ein deutsches Circular Economy-Unternehmen und will Konsumenten einen einfachen Zugang zu neuen Technologien und eine ressourcenschonende Nutzung von Elektronikartikeln ermöglichen.

Das Unternehmen biete dabei Mietmodelle für Elektronikgeräte wie Smartphones, Laptops, Action-Kameras oder Lautsprecher als Alternative zu Kauf und Eigentum an. Grover kooperiert dafür u.a. mit europäischen Elektronik-Händlern. Mit dem jetzt erhaltenen Kapital will das Unternehmen seine Marktführerschaft in Deutschland ausbauen sowie international weiter expandieren, so CMS.

Link: CMS

    Weitere Meldungen:

  1. Wirtschaftskanzleien: Zwei Deals und ein voestalpine-Bußgeld
  2. Hallmann Holding erwirbt MGC Office Park
  3. Geld für Raiffeisen mit Wolf Theiss und weitere Deals
  4. Deals von Hengeler Mueller, CMS und Noerr