Euro: Neue 100er und 200er ab Mai 2019

18. Sep 2018   Business Finanz Tipps

Wien. EZB und OeNB haben die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten präsentiert. Ihre Höhe wird auf die des 50 Euro-Scheins reduziert.

Mit der Neuausgabe werde die aktuelle „Europa“-Serie komplettiert: Beginnend im Jahr 2013 mit der 5-Euro-Banknote wurden in den darauffolgenden Jahren die 10-, 20- und 50-Euro-Banknoten schrittweise eingeführt. Nächstes Jahr kommen also der 100- und 200-Euro-Schein.

Wer in dieser Aufzählung den 500er vermisst, liegt richtig: Hier haben sich die Euro-Währungshüter dazu entschlossen, die alte Serie nicht neu aufzulegen. Zwar bleiben alte 500er vorerst gültig, es werden aber ab Ende 2018 keine neuen Scheine mehr ausgegeben.

Da die Notenbanken regelmäßig alte Geldscheine über die Banken einziehen, wird der 500er also bald Seltenheitswert haben. Damit will man die Geldwäsche bekämpfen – auch wenn viele Sicherheitsspezialisten die Maßnahme anzweifeln.

Die neuen Geldscheine passen leichter ins Geldbörsel

Die Ausgabe der neuen 100er und 200er beginnt mit 28. Mai 2019. Um die einfache Unterscheidung der beiden Serien zu gewährleisten wurden – wie schon bei den in Umlauf befindlichen Banknoten der Europa-Serie – die Farben leicht angepasst und ein neues Design entwickelt.

100 Euro Schein Credit EZB OeNB
©EZB / OeNB

Die beiden neuen Banknoten wurden im Format abgeändert und haben nun die gleiche Höhe wie die 50-Euro-Banknote: Damit sparen sie gegenüber ihren Vorgängern also Platz in der Hosentasche.

Auch technisch habe sich einiges getan: „Die neuen Euro-Banknoten stellen technologisch eine große Innovation in der Banknotenproduktion dar. Modernste Druckverfahren sorgen für eine noch höhere Fälschungssicherheit“, verspricht Kurt Pribil, Mitglied des Direktoriums der OeNB.

Die Sicherheit der neuen 100er und 200er

Im Detail können Besitzer die Echtheit ihrer Banknote an folgenden Sicherheitsmerkmalen überprüfen (wobei es noch weitere geben könnte, es werden üblicherweise nicht alle veröffentlicht):

  • Das fühlbare Relief an beiden Rändern ist bei der 100-Euro-Banknote einmal und bei der 200-Euro-Banknote zweimal unterbrochen.
  • Auf beiden Banknoten sind auf der Smaragdzahl (also „100“ bzw. „200“) €-Symbole zu erkennen.
  • Darüber hinaus zeigt der Folienstreifen im rechten Teil beider Banknoten ein Porträt-Fenster mit der mythologischen Gestalt Europa, das Satelliten-Hologramm, das Hauptmotiv der Banknote und ein großes €-Symbol.
  • Im Satelliten-Hologramm bewegen sich durch Kippen der Banknote €-Symbole um die Wertzahl.

Um eine reibungslose Einführung der neuen 100- und 200-Euro-Banknoten zu gewährleisten, sei die rechtzeitige Umrüstung der Banknotenprüfgeräte unerlässlich. Die OeNB appelliere daher, – analog zu den Vorjahren – die entsprechenden Geräteanpassungen vorzunehmen und dadurch der Öffentlichkeit die reibungslose Verwendung der neuen Euro-Banknoten zu ermöglichen.

Bis zum Ausgabestart am 28. Mai 2019 werden – unter anderem auch in Österreich – insgesamt rund 2,3 Mrd Stück der neuen 100-Euro-Banknoten sowie 0,7 Mrd Stück der neuen 200-Euro-Banknoten produziert werden.

Die Bargeldmenge

  • Insgesamt waren mit Ende des ersten Halbjahres 2018 rund 21,5 Mrd Stück Euro-Banknoten im Gegenwert von rund 1.181,5 Mrd EUR im Euroraum im Umlauf.
  • Aktuellen Schätzungen der OeNB zufolge befinden sich in Österreich Banknoten im Wert von etwa 29,6 Mrd EUR im Umlauf.
  • Die Banknoten der ersten Serie bleiben bis auf Weiteres gesetzliches Zahlungsmittel und können unbefristet umgetauscht werden, so die OeNB.

Link: OeNB

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Umsatzsteuer auf Bitcoin? Schlechte Karten für OeNB
  2. Nowotny: Umsatzsteuer soll Bitcoin bremsen
  3. OeNB-Chef Nowotny geht in EU-Bankenschlichtung
  4. Regenzauber in Frankfurt: Wann die EZB die Zinsen erhöht