Mercedes bei Gebrauchten in einem Boot mit VW: Die Berater

23. Sep 2018   Business Motor Recht

Frankfurt. Daimler Financial Services steigt beim Gebrauchtwagen-Portal heycar ein: Es gehört Erzkonkurrent VW. Noerr, Hogan, White & Case u.a. sollen es möglich machen. 

Konkret hat White & Case die hat Daimler Financial Services AG (sie gehört zum Daimler-Konzern, bekannt für die Automarke Mercedes) bei der strategischen Beteiligung an der Gebrauchtwagenplattform heycar beraten.

heycar wurde im Oktober 2017 als markenneutrale und auf den Fabrikatshandel konzentrierte Premiumplattform für den Gebrauchtwagenhandel gegründet, schildert die Wirtschaftskanzlei die Ausgangsbasis. Das Spannende ist, von wem heycar gegründet wurde: Gestartet wurde das Portal nämlich von der Volkswagen Financial Services AG – dem VW-Konzern.

VW und Daimler unter einer Decke

VW Financial Services, Europas größter automobiler Finanzdienstleister, hat Daimlers Finanzsparte als Partner und Investor für seine im Oktober 2017  gestartete Gebrauchtwagenplattform heycar gewinnen können. Der Einstieg von Daimler erfolgt im Wege einer Kapitalerhöhung.

Nach Abschluss der Transaktion werde Daimler mit 20 Prozent an der Mobility Trader Holding GmbH beteiligt sein, die über ihre Tochtergesellschaft Mobility Trader GmbH die heycar-Plattform im deutschen Markt betreibt.

Derzeit sind mehr als 1.000 Händlergruppen unterschiedlichster Marken an rund 3.000 Standorten mit über 300.000 Fahrzeugen auf der Plattform vertreten, so heycar. Ziel ist, im Premiumsegment den großen Playern wie Mobile.de und Autoscout24.de auf den Pelz zu rücken.

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden.

Die Beraterteams

Das White & Case Team für den Konzern mit dem Stern stand unter der Federführung von Partner Tim Arndt (M&A/Corporate, Frankfurt) und bestand weiters aus den Partnern Detlev Gabel (Data, Privacy & Cyber Security), Markus Burianski (Arbitration) und Frank-Karl Heuchemer (Employment Compensation & Benefits) sowie den Associates Micha Gersdorf (M&A/Corporate), Anna Dold (Information Technology) und Anne-Sophie von Koester (Real Estate, alle Frankfurt).

White & Case berät Daimler bei verschiedenen M&A und Venture-Transaktionen: Zuletzt unter anderem beim Erwerb einer strategischen Beteiligung am US-amerikanischen Carsharing-Marktführer Turo und der damit verbundenen Zusammenführung von Turo und Croove, der von Daimler betriebenen privaten Carsharing-Plattform.

Inhouse waren bei Daimler in Stuttgart Florian Stübel (Legal Counsel, M&A Technology & Venture) und bei VWFS in Braunschweig Dominic Lange (Legal Counsel) tätig.

Bei Noerr waren Felix Blobel, Ariane Neubauer (gemeinsame Federführung, Corporate), Tobias Bosch (Digital Business), Stefan Schwab (Employment) und Hanno Schaper (Antitrust & Competition, alle Berlin) aktiv.

Hogan Lovells (München) hat Volkswagen Financial Services und Daimler Financial Services in Sachen Fusionskontrolle beraten.

Link: heycar

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Pkw-Zulassungen: Um 55,3% mehr neue E-Autos
  2. Range Rover Plug-in-Hybrid: Der 1. Schritt zum E-Geländeauto
  3. Toyota Frey Austria wird mit Schönherr übernommen
  4. Retro Classics 2019: Der erste Bus von Daimler