Tesla-Konkurrenten: BMW i3 bekommt 30% mehr Reichweite

28. Sep 2018   Business Motor Nova Tech
BMW i3 Credit BMW Wilfried Wulff 300x200
BMW i3 ©BMW – Wilfried Wulff

E-Autos. Während Tesla die Europa-Offensive vorbereitet, macht auch die Konkurrenz Ernst: BMW schickt den i3 mit verdoppelter Akku-Kapazität los.

Die Weiterentwicklung der hauseigenen BMW eDrive Technologie soll für sportliche Fahrfreude in den rein elektrisch angetriebenen Modellen der Marke BMW i sorgen, konkret i3 und i3s: Künftig verbaut BMW eine neue Generation von Hochvoltbatterien, mit einer auf 120 Amperestunden (Ah) erhöhten Zellkapazität und einem Brutto-Energiegehalt von  42,2 Kilowattstunden (kWh).

Ab November 2018 soll das den geneigten Kunden zu deutlich gesteigerten Reichweiten verhelfen. Im Alltagsbetrieb kommen beide Modelle damit auf einen um fast 30 Prozent auf 260 Kilometer erhöhten Wert, so der Hersteller. Bis jetzt waren 200 Kilometer (im typischen Alltagsbetrieb) drin.

Damit wird die Liste alltagskompatibler Stromer immer länger – und die neuen Modelle können auch schon in ein paar Wochen geliefert werden. Dazu kommt das Model 3 von Tesla nach Europa – das Frühjahr 2019 dürfte also ein Modelljahr der E-Autos einläuten, worauf auch der Start des Audi e-tron hinweist.

Ein Hingucker mit Eigenarten

Der BMW i3 ist auch in seiner ausdauernderen Version als sportliches Stadtauto konzipiert, das extrem gewichts- und platzsparende Design sorgt für einen großen Innenraum und ist von außen ein Eyecatcher. Dafür müssen sich die BMW-KundInnen allerdings wohl oder übel an einige auf den ersten Blick verblüffende Details gewöhnen.

So greifen die vorderen und hinteren Türen ineinander, statt in einer dazwischen liegenden Säule einzurasten – womit BMW wertvolles Gewicht spart. Beim Aussteigen ist dafür allerdings ein nicht unbeträchtlicher Koordinierungsaufwand zwischen Vorder- und Hinterbänkler erforderlich. Wer den i3 allerdings als inoffiziellen Zweisitzer betreibt – z.B. als Konkurrent zum Smart – der merkt davon nichts.

Es wird sportlicher

Seit der Markteinführung des BMW i3 im Jahr 2013 habe man die Speicherkapazität seiner Hochvoltbatterie verdoppelt und damit auch die Reichweite entsprechend gesteigert. Parallel zur Einführung der neuen Batterie gibt es für den BMW i3 und den BMW i3s auch eine neue Außenlackierung, eine neue Farbgebung für das optionale Interieurdesign Loft, neue digitale Assistenten u.a. Auch ein Sportpaket kommt für den i3 – schwarze Radhauseinfassungen und Sportfahrwerk sollen das Sportler-Image des Stromers ausbauen.

Wie schnell wird geladen?

Auch wenn der Akku größer wird, die Frage nach den Ladezeiten bleibt spannend:

  • An Steckdosen im Haushalt kommt man nach 8 bis 15 Stunden (letzteres bei einer Ladeleistung von 2,4 kW) auf 80 Prozent der Gesamtkapazität.
  • Beim Anschluss an die BMW i-Wallbox (dreiphasiges Schnellladen mit einer Leistung von 11 kW) dauert die Ladung 3,2 Stunden.
  • An mit Gleichstrom (DC) betriebenen Schnellladestationen werde eine Ladeleistung von 50 kW erreicht, der Akku ist dann nach 42 Minuten wieder bei 80 Prozent.

Link: BMW i3 (Wikipedia)

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Auto-Markt nach Crash weiter schwach
  2. Autonomes Fahren: Stand der Technik, Stand des Rechts
  3. Anrainerparkzone, Kurzparkzone in Wien: Die neuen Regeln
  4. 307 Vorreservierungen für den Audi E-tron