China-Forum in Graz: Kooperation und Innovation?

Sujet China Quader Credit ejn 300x225
©ejn

Graz. China bricht mit Neuer Seidenstraße & Co in neue Zeiten auf – und seine westlichen Partner? Antworten sucht das 4. China-Forum der Uni Graz.

Den Dialog zwischen Europa und China zu fördern, ist Ziel des Konfuzius-Instituts an der Universität Graz. Von 23. bis 24. Oktober 2018 lädt das Konfuzius-Institut nun gemeinsam mit der TU Graz zum 4. China-Forum, das sich heuer dem Thema „Kooperation und Innovation“ mit besonderem Fokus auf Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Lebensqualität widme.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am Abend des 23. Oktober in der Aula der Universität Graz statt, zum Workshop-Programm am 24. Oktober sind die TeilnehmerInnen an die TU Graz eingeladen.

Die Themen beim China-Event

Die Vortragenden unterstreichen die Bedeutung des Dialogs zwischen Ost und West auf kultureller, wirtschaftlicher und politischer Ebene, so die Veranstalter. Erhard Busek, Präsident des Senats der Wirtschaft Österreich, wird im Rahmen der Eröffnung „China und Europa in einer Welt der Veränderung“ betrachten. Danach spricht Michael Karnitschnig, Kabinettchef des EU-Kommissars für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, zum Thema „Europa – China und die neue Seidenstraße“.

Das China-Forum ist Teil der Initiative „Belt and Road“, die seit 2013 die Interessen und Ziele der Volksrepublik China zum Auf- und Ausbau interkontinentaler Handels- und Infrastruktur-Netze bündele.

Unterstützt wird das Projekt von der UNIDO (United Nations Industrial Development Organization) durch integrative und nachhaltige Entwicklung, wie Yong Li, Generaldirektor der UNIDO in Wien, erläutern werde.

Und jetzt zur Praxis…

In den Workshops am 24. Oktober sollen dann Forscher und Experten ihre Erfahrungen aus der Praxis weitergeben. „Internationale Partnerschaften und übergeordnete Erfahrungstransfers verbessern die Voraussetzungen für Wachstum, Verständnis und Wohlstand. Daher bildet die Zusammenführung von China und Österreich bzw. Europa für einen gemeinsamen Nutzen das zentrale Anliegen der diesjährigen Veranstaltung“, so Wan Jie Chen, Direktor des Konfuzius-Instituts in Graz.

Ziele der Veranstaltung seien neben dem Informationstransfer auch das Networking mit ExpertInnen und potenziellen PartnerInnen, die Anbahnung von Geschäftsbeziehungen, Kooperationen und Forschungsmöglichkeiten, die Weiterentwicklung von Ideen sowie die Erhöhung interkultureller Kompetenzen.

Link: China-Forum (Uni Graz)

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. So gewinnen Sie Chinas Konsumenten als Kunden
  2. Eisenberger verkauft die Miss und weitere Deals
  3. Neuer China Desk bei DLA Piper
  4. China-Investments in Europa haben sich halbiert