Fußball: Ein Corner für PHH, eine Hertha-Anleihe für Noerr

08. Nov 2018   Finanz Recht Veranstaltung
Lindenmair Prochaska Schwab Sütcü Steiner Credit PHH
Lindenmair, Prochaska, Schwab, Sütcü, Steiner ©PHH

Sport & Recht. Fußballklub Hertha BSC hat eine 40-Millionen-Euro-Anleihe platziert, beraten von Wirtschaftskanzlei Noerr. Und PHH hielt den ersten „Fußball Business Corner“ ab: Ziel ist Nachwuchs für den Sport.

Dass der Sport ein interessantes Betätigungsfeld für Anwälte ist, entdecken immer mehr Wirtschaftskanzleien – auch wenn es nicht immer um dieselbe Liga geht. In Deutschland hat Wirtschaftskanzlei Noerr die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA bei der Begebung einer institutionellen Anleihe beraten.

Deutlich vor Ablauf der Zeichnungsfrist konnte Hertha BSC laut den Angaben die unbesicherte Anleihe mit einem Volumen von 40 Millionen Euro vollständig platzieren. Hertha, die „Alte Dame“ von Berlin, war zweimaliger deutscher Meister und liegt aktuell auf Platz 8 der Bundesliga.

Die neue Fußball-Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren wurde ausschließlich bei institutionellen Investoren platziert und nach schwedischem Recht begeben, heißt es: Die Anleihe wird an der NASDAQ First North in Stockholm und an der Frankfurter Wertpapierbörse zum Handel zugelassen.

Begleitet wurde die Emission von der schwedischen Investmentbank Pareto Securities AB und der equinet Bank AG; schwedischer Counsel to the Deal war Roschier. Im Noerr-Team waren die Partner Christian Pleister,  Holger Alfes und Dominik Kloka sowie weitere Spezialisten.

Prochaska tritt zum Corner an

In Österreich haben unter dem Motto „Fußball verbindet“ die Kanzlei PHH Rechtsanwälte und SoccerQ die Eventserie „Business Corner“ gestartet: Spieler, Vereine, Fußball-Eltern und Nachwuchsförderer trafen sich nun beim ersten Event zum Kennenlernen und Austausch, wie es heißt.

Zum Auftakt diskutierten Rapid-Kapitän Stefan Schwab, PHH Gründer Stefan Prochaska, SoccerQ Gründer Jan Lindenmair und Mehmet Sütcü (sportlicher Leiter von SoccerQ Österreich) über Fußballförderung in Österreich und die Notwendigkeit professioneller Begleitung.

„In Spanien heißt Nachwuchsförderung Individualtraining. In diese Richtung geht die Entwicklung mittlerweile auch bei uns und muss sie auch gehen“, so Rapid Kapitän Schwab. Individualtraining sei auch das Erfolgsrezept der SoccerQ, die in Deutschland und seit kurzem auch in Österreich mit der Talentakademie SQ Talents ein vereinsergänzendes Individualtraining für rund 250 fußballbegeisterte Kinder anbietet.

Jan Lindenmair, Gründer der SoccerQ: „Wir kooperieren mittlerweile mit rund 40 Vereinen, in Österreich mit PHH Fortuna 05.“ Man bieten für die Spieler ein Zusatztraining: „Der Vorteil ist, dass talentierte Spieler länger in ihren Stammvereinen spielen und dennoch eine Ausbildung auf Akademie-Niveau erhalten“, so Lindenmair.

Woher kommt der Nachwuchs?

Mehmet Sütcü von SoccerQ meint: „In Kleingruppen können wir individuell auf die Stärken und Schwächen der Spieler eingehen und sie fördern. Wir sehen schon nach einem Monat Fortschritte und dokumentieren diese.“ In einem waren sich die Podiumsgäste einig, heißt es: In Österreich greifen sowohl Nachwuchsförderung als auch der Übergang zum Profibereich derzeit viel zu spät.

„In Österreich ist man noch mit 19 ein Nachwuchstalent, während man in anderen Ländern in diesem Alter schon im Profibereich mitspielen kann. Das sind aber genau die Erfahrungen, die ein Spieler braucht, um dann mit Anfang 20 eine Karriere zu starten“, sagt Schwab. Es gehe dabei nicht nur um die sportliche Förderung. Für eine Profikarriere brauche es ein professionelles Management.

„Wir als Anwälte sind nicht an einer schnellen Spielervermittlung und am schnellen Geld durch einen Transfer interessiert, sondern daran, dass wir einen Spieler strategisch und juristisch während seiner aktiven Laufbahn begleiten“, meint PHH-Chef Prochaska.

Aktuell sind bei SoccerQ rund 40 Spieler unter Vertrag, darunter auch Kevin Sessa vom 1. FC Heidenheim (2. deutsche Bundesliga). Darüber hinaus engagiere sich PHH Rechtsanwälte im Bereich der Nachwuchsförderung und ist Hauptsponsor der PHH Fortuna 05, einem Wiener Traditionsklub, der in der 2. Landesliga spielt.

Link: Hertha BSC

Link: Noerr

Link: PHH

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Buch zum Kuratorengesetz: Wenn bei Anleihen die Pleite droht
  2. Deutsche Börse: Green-Bonds-Segment mit Raiffeisen
  3. Kolba: VSV ruft zur Klage gegen VW in Deutschland auf
  4. Schönherr hilft Aves One 4.400 Güterwagen einkaufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.