13. Nov 2018   Business Finanz

Deutsche Börse: Green-Bonds-Segment mit Raiffeisen

Raiffeisen Bank International RBI Credit S. Klimpt
Raiffeisen Bank International (RBI) ©S. Klimpt

Öko-Investments. Die Frankfurter Börse hat ein neues internationales Green-Bonds-Segment gestartet. Aus Österreich sind Raiffeisen-Anleihen dabei.

Damit Anleger nachhaltige und umweltbezogene Projekte besser unterstützen können (was, nebenbei bemerkt, ein Geschäft mit beträchtlichen Zuwachsraten ist), hat die Frankfurter Börse ein neues Segment für Green Bonds eingeführt: Mit dem Angebot trage die Deutsche Börse auch der global steigenden Nachfrage zu nachhaltiger Finanzierung Rechnung, heißt es vom wichtigsten deutschen Finanzplatz.

Die Kategorie Green Bonds

Anleger, denen neben ökonomischen auch ökologische Aspekte wichtig sind, finden Anleihen mit entsprechenden Strategien jetzt über die neue Kategorie „Green Bonds“ auf der Webseite der Deutschen Börse.

Darin sind zum Start 150 Anleihen enthalten, die den Green Bond Principles der International Capital Markets Association entsprechen. So finden sich etwa zahlreiche Bonds der European Investment Bank. Aus Österreich ist die Raiffeisen Bank International (RBI)-Anleihe 0,25% 05/07/2021 gelistet.

Die Anleihen notieren an verschiedenen europäischen Börsen und sind in den Handel an der Börse Frankfurt einbezogen. Die Deutsche Börse setzt sich bereits seit Längerem für nachhaltige Finanzierung ein. Neben einem Produktportfolio von rund 100 Nachhaltigkeitsindizes wurde 2018 gemeinsam mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium das Green and Sustainable Finance Cluster Germany initiiert (pte/red).

Link: Frankfurter Börse (Green Bonds)

Link: Raiffeisen Bank International (RBI)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. OeKB plant „Sustainability Bond“ für Herbst 2019
  2. Nachhaltigkeitspreis Trigos 2019 vergeben
  3. Die Staatspreise für Unternehmensqualität 2019
  4. Da war doch was: Begutachtungsfrist zur Steuerreform