Lohnkonflikt beendet, ASRA-Ranking da, Peter Drucker vor der Tür

Wien. Die Einigung im Tarifkonflikt hat Nachwirkungen. Das Peter Drucker Forum beginnt am 28. 11. 2018. Und die ASRA-Preise sind da.

Die Gefahr großflächiger Streiks in Österreich ist abgewendet, da es nun doch eine Einigung in den KV-Verhandlungen der Metaller gegeben hat. Die Arbeitnehmervertreter haben Gehaltserhöhungen von bis zu 4,3% und vor allem eine großzügige Zuschlagsregelung für die elfte und zwölfte Arbeitsstunde herausverhandelt: Plus 100% (wenn auch erst ab Juli 2019). Gerade vor dem Hintergrund der neuen 12h/60h-Arbeitszeitregelung war es den Gewerkschaften wohl ein großes Anliegen, hier einen herzeigbaren Erfolg präsentieren zu können.

Doch es bleibt ein deutlich eingetrübtes Gesprächsverhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, konstatierten heute viele politische Beobachter: Für die Zukunft verheiße das nichts Gutes. Und natürlich stehen jetzt erst die Gehaltsverhandlungen in den übrigen Branchen an.

Nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland wird mit härteren Bandagen vorgegangen. So sehen sich etwa rund zehn Prozent der Betriebsräte in Deutschland vom Arbeitgeber in ihrer Arbeit „häufig“ behindert, weitere 40 Prozent erleben „manchmal“ Blockaden.

Das Verhältnis zur Chefetage bewerten zehn Prozent der Beschäftigtenvertreter nur als „ausreichend“, weitere fünf Prozent sogar als „mangelhaft“. Zu dem Schluss kommt eine Betriebsrätebefragung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

Treffen der Spitzenmanager

Das diesjährige Global Peter Drucker Forum findet am 29. und 30. November 2018 in der Hofburg (Michaelerkuppel, 1010 Wien) statt. Im Zentrum steht das Thema „management. the human dimension“.

Die Veranstaltung – ein beliebter Top-Manager-Treff – ist zwar bereits ausgebucht, Interessenten können die Veranstaltung aber auch per Livestream verfolgen. Bereits am 28. 11. findet die Vorveranstaltung „Vienna Innovation Leadership Summit“ in der Industriellenvereinigung Wien statt.

Preise für beste Nachhaltigkeitsberichte

Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) – der
Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte – wurde
an 13 Unternehmen in fünf Kategorien im Rahmen einer Gala vergeben.

  • Die Preisträger 2018 sind bei den großen Unternehmen Raiffeisen Bank International, RBI (Platz 1 und Gesamtsieger) sowie Lenzing, Österreichische Post AG sowie Wienerberger.
  • Bei den Klein- und Mittelbetrieben landete Vöslauer Mineralwasser auf Platz 1, bei den öffentlichen Unternehmen die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG.
  • Für ihren integrierten oder kombinierten Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht ausgezeichnet wurden Palfinger AG (Platz 1) sowie Verbund, VBV – Vorsorgekasse und EVN.
  • Mit einem GRI Erstbericht punkten konnten hollu Systemhygiene GmbH (Platz 1), Coca-Cola HBC Austria GmbH und Borealis.

Mit dem ASRA werden jene österreichischen Unternehmen ausgezeichnet, die in vorbildlicher Weise  den steigenden Anforderungen an die nichtfinanzielle Berichterstattung gerecht wurden, wie es heißt. Der Award wird von der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in Kooperation mit dem Institut österreichischer Wirtschaftsprüfer, dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Industriellenvereinigung, der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik, respACT – austrian business council for sustainable development, dem Umweltbundesamt und der Wirtschaftskammer Österreich vergeben. (red/pte)

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Genormte grüne Gebäude sind Wettbewerbsvorteil“
  2. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  3. Grünes Geld für TeamViewer mit Freshfields
  4. Buch „Nachhaltigkeitsschachbrett“ von Berater Kearney