Daikin kauft AHT, Binder Grösswang und Feshfields beraten

28. Nov 2018   Recht

Wien. Daikin kauft die steirische AHT Gruppe um 881 Millionen Euro. Als Berater waren u.a. Binder Grösswang, Freshfields und Noerr tätig.

AHT mit Sitz im steirischen Rottenmann ist ein Weltmarktführer für steckerfertige Kühl- und Tiefkühlsysteme. Daikin Europe ist die europäische Tochter von Daikin Industries, einem börsenotierten japanischen Weltmarktführer im Segment Klimatechnologie mit Sitz in Osaka.

Das Transaktionsvolumen beträgt 881 Mio. Euro. Verkäuferin ist die Private Equity Gruppe Bridgepoint. Das Signing fand am 22. November 2018 statt.

Die Beratungsteams

Das Lead-Team von Binder Grösswang bestand für Corporate/M&A aus Michael Kutschera, Bernd Schneiderbauer (beide Partner), Lukas-Sebastian Swoboda und Alexander Scharkosi (beide Rechtsanwaltsanwärter) (alle Corporate/M&A). An der Due Diligence nahmen Mitarbeiter zahlreicher Praxisgruppen teil. Bei Daikin Europe hatte Corine Vyncke den Lead als inhouse legal counsel.

Weiters beraten wurde Daikin für Deutschland durch Noerr mit Gerald Reger (Partner), Anna Loibl (Anwältin), Ricarda-Charlotte Lorenz (Anwältin), Diana Richter (Anwältin) und Maximilian Kummer (Anwalt); für Spanien durch Gómez-Acebo & Prombo.

Der Verkäufer Bridgepoint wurde von Freshfields Bruckhaus Deringer beraten. Das Team in Wien umfasste Michael Sedlaczek (Steuerrecht), Ludwig Hartenau, Daniel Lungenschmid (beide Private Equity) sowie Markus Paul, Arend von Riegen, Hendrik Braun (alle Private Equity, Frankfurt), David Beutel (Steuerrecht, München), Frank Röhling, Bruce McCulloch und Miriam Geiss (alle Kartellrecht, Berlin/Washington).

Link: Binder Grösswang

Link: Freshfields

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. P&V Holding übernimmt Manz Schulbuch Verlag
  2. Soravia verkauft The Brick an Städtische mit Wolf Theiss
  3. Neue Studien von EY, KPMG und A.T. Kearney
  4. Neues von Christian Kern, Norbert Zimmermann und EHL