29. Nov 2018   Business Motor

307 Vorreservierungen für den Audi E-tron

Audi e tron Credit Audi 300x200
Audi e-tron ©Audi

Offensive der E-Autos. Audi hat in Österreich bis jetzt 307 Vorreservierungen für sein vollelektrisches SUV e-tron gesammelt. Doch weitere Tesla-Konkurrenten sind im Anmarsch.

Auf den ersten Blick scheint das Umfeld gedrückt – doch der Neue soll als E-Auto alles besser machen: Bekanntlich verzeichnete der österreichische Neuwagenmarkt im Oktober 2018 bloß 22.513 Pkw-Neuzulassungen, ein Minus von 20,3% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Grund war, dass auf die Kaufwelle vor Einführung neuer Abgas-Meßstandards die Flaute folgte. Und Dieselfahrzeuge stehen derzeit ohnehin unter einem sehr schlechten Stern.

Doch der e-tron ist davon nicht tangiert, denn er verursacht – zumindest direkt – keine Schadstoffemissionen aus Verbrennung. In seinem Marktsegment „C“ (vulgo: obere Mittelklasse) wurden 2017 immerhin 13.023 Fahrzeuge neu zum Verkehr zugelassen, ein Anteil von 3,7% am gesamten Automarkt.

Wie es dem großen Konkurrenten geht

Das – bisher – einzige Modell mit reinem Elektroantrieb im C-Segment ist das Tesla Model S (241 Neuzulassungen, 2,3% Segmentanteil 1-10/2018). Das Tesla Model X (157 Neuzulassungen, 6% Segmentanteil 1-10/2018) ist dagegen dem D-Segment zugeordnet (vulgo: teurer), der Jaguar I-Pace (46 Neuzulassungen, 0,1% Segmentanteil 1-10/2018) dagegen dem B-Segment.

Nun erhofft Audi sich einiges vom e-tron. Warum Mutterkonzern VW sich unter Zugzwang sieht, erklärt sich leicht aus den Zulassungszahlen. Hatten E-Autos im Jahr 2008 erst einen Marktanteil von 0,2%, so lag er 2015 bei 0,5%, 2017 bei 1,5% und heuer (von Jänner bis Oktober) bei 1,8%. Der Tesla-Effekt sozusagen – und er schmerzt die deutschen Autohersteller deshalb umso mehr, weil bei den edlen Fahrzeugen die Spannen meist größer sind.

Doch nun schlägt der deutsche Automobil-Komplex zurück: Verspätet aber doch starten die Hoffnungsträger Audi e-tron, Mercedes EQC und Porsche Taycan Cross Turismo. Der e-tron ist ab Jänner zu erwerben und steht theoretisch ab März in der Garage, die beiden Konkurrenten folgen im Sommer.

Was der Neue kann

Der neue Audi e-tron ist ein Elektro-SUV für Sport, Familie und Freizeit, von der Größe her zwischen Q5 und Q7 angesiedelt: Zwei E-Maschinen treiben den Elektro-SUV mit einer Systemleistung von bis zu 300 kW an. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Audi e-tron in 5,7 Sekunden, bei 200 km/h erreicht er seine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit. Und mit einer Batterieladung fährt der elektrische Audi immerhin rund 400 Kilometer weit.

Seit Mai 2017 ist es möglich, einen Audi e-tron vorzureservieren. Bis dato gibt es in Österreich 307 Vorreservierungen, so Audi. Die Markteinführung des neuen Audi e-tron erfolgt später als geplant, nämlich Anfang März 2019. Die Preise beginnen bei 82.000 Euro. Dazu gibt es einige ungewöhnliche Mehrausstattungen wie z.B. virtuelle Außenspiegel. Gegen Aufpreis natürlich.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Hyundai Sonata fährt mit Solarzellen am Dach
  2. Günstigere Version des Audi e-tron kommt: 300 km, 70.000 Euro
  3. So steigern Sie die Reichweite eines E-Autos: BMW i3 im Test
  4. Drei Wiener Bezirke haben schon 10 % E-Autos