DLA Piper: Workshop für geflüchtete Akademiker

14. Dez 2018   Business Recht Veranstaltung
Richter Yalçın Maly Redl Credit DLA Piper 300x200
Richter, Yalçın, Maly, Redl ©DLA Piper

Wien. „More Than One Perspective“ (MTOP) bereitet geflüchtete Akademiker in Österreich auf den Arbeitseinstieg vor. DLA Piper hilft dabei.

Konkret haben Mitarbeiter der internationalen Wirtschaftskanzlei am 12. Dezember 2018 im Zuge ihrer Pro-Bono-Zusammenarbeit mit dem Social Business „MTOP – More Than One Perspective“ einen Workshop für geflüchtete Akademiker, die in Österreich berufstätig werden möchten, abgehalten.

Das österreichische Unternehmen „MTOP – More Than One Perspective“ habe sich zum Ziel gesetzt, AkademikerInnen, die als Flüchtlinge nach Österreich gekommen sind, auf den Arbeitseinstieg in Österreich bestmöglich vorzubereiten.

Seit der Gründung im Jahr 2016 habe MTOP mit rund 100 akademischen Flüchtlingen – vor allem aus dem Irak, Iran, Syrien und Afghanistan – und zahlreichen renommierten Unternehmen zusammengearbeitet. Ziel ist es demnach, die „Associates“ mit dem MTOP Associate Programm auf eine berufliche Zukunft in Österreich vorzubereiten.

Jene Personen, die am Programm teilnehmen, sind in ihrem Fachbereich – von Ingenieurswissenschaften über Informatik bis hin zu Ökonomie – hochqualifiziert und weisen über mehrere Jahre professionelle Berufserfahrung vor, wird betont: Die Bemühungen seien von Erfolg gekrönt, denn fast 80 Prozent der Associates des ersten Programms haben bereits einen Arbeitsplatz in Österreich gefunden. Die Gründer von MTOP wurden auch mit dem Forbes-Ranking „30 under 30“ ausgezeichnet.

Workshops sollen den Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern

Teil von MTOP Associate Programm und der Vorbereitung auf den erneuten Berufseinstieg ist der regelmäßig veranstaltete Workshop von DLA Piper: Am 12. Dezember 2018 sprachen Tuğçe Yalçın (Corporate/M&A), Armin Redl (Litigation & Regulatory) und Isabella Maly (Employment) von DLA Piper vor rund 20 MTOP-Associates über den Zugang zum Arbeitsmarkt, Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Arbeitsrecht, Grundrechte, Menschenrechte sowie zu Fragen zum Asyl- und Fremdenrecht.

„In diesen Workshops coachen Juristen von DLA Piper die MTOP-Associates in verschiedenen, für das Berufsleben relevanten, Bereichen. Auf diese Weise und Dank weiterer Maßnahmen von MTOP sollen diese bestmöglich auf den Arbeitsmarkt in Österreich vorbereitet werden“, so Maria Doralt, Partnerin in der Corporate-Praxisgruppe bei DLA Piper.

Doralt, Höltl und Yalçın beraten MTOP seit der Gründung, insbesondere zu gesellschaftsrechtlichen, wirtschaftsrechtlichen und regulatorischen Themen. Dazu gehören Workshops und die Teilnahme am MTOP Leadership Perspectives Programm, zu welchem „High Potentials“ aus internationalen und nationalen Unternehmen gesandt werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvieren ein Leadership-Entwicklungsprogramm und begleiten im Rahmen dessen zwei bis drei Associates über circa sechs Monate auf ihrem Weg in das Berufsleben.

Julian Richter, CEO und Mitgründer von MTOP, war beim Workshop vor Ort. Er spricht die Herausforderungen für MTOP an: „Derzeit gibt es in Österreich keine wirklich geeignete Rechtsform für ein Social Business – ein Verein hat zu viel Ehrenamt-Charakter und eine klassische GmbH hat klar wirtschaftliche Ziele und wenig soziale.“ In Österreich eine Gesellschaft zu gründen, die den Bedürfnissen von MTOP entspricht, sei nicht einfach gewesen – und DLA Piper habe dabei stark unterstützt.

Link: MTOP

Link: DLA Piper

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Events in den Kanzleien: Von Antikorruption bis Immo-Trends
  2. Neue Deals bei Freshfields, Hengeler und Wolf Theiss
  3. Events: Legal Day on the Lake, Tech Night und mehr
  4. Fünfte DLA Piper Women’s Lounge mit Nadja Maleh