14. Dez 2018   Personalia Recht Steuer

Nicolas Wolski wechselt von Willkie zu bpv Hügel

Nicolas Wolski ©Tanja Hofer

Mödling / Frankfurt. Kanzlei bpv Hügel holt Nicolas Wolski (36) in die Steuerrechtspraxis. Zuletzt war er bei Willkie Farr & Gallagher.

Der deutsche Rechtsanwalt und Steuerberater Wolski war zuletzt als European Counsel im Frankfurter Büro der US-Kanzlei Willkie Farr & Gallagher tätig.

International doppelt qualifizierte Berufsträger wie er sind eine Stärke, auf die die Steuerrechtspraxis von bpv Hügel setzt: So ist Partnerin Kornelia Wittmann deutsche Rechtsanwältin sowie Steuerberaterin in Österreich und Ungarn; Praxisgruppenleiter Gerald Schachner ist ebenfalls Rechtsanwalt und Steuerberater.

Der Werdegang

Die jüngste personelle Verstärkung im Steuerrechtsteam von bpv Hügel bringt Transaktions- und Beratungserfahrung aus seiner Tätigkeit bei Freshfields, Graf von Westphalen und zuletzt Willkie mit.

„Steuerrechtliche Fragen und Lösungen sind regelmäßig grenzüberschreitend. Die internationale Aufstellung bringt hier einen entscheidenden Mehrwert für Mandanten“, so Gerald Schachner, Partner und Leiter der Steuerrechtspraxis bei bpv Hügel.

Ein Beratungsschwerpunkt von Wolski ist demnach die steuerrechtliche Begleitung von M&A-Transaktionen. So hat er Ardian beim Erwerb von SLV beraten, 3i Group beim Erwerb von Formel-D und Wendel-Gruppe/Constantia Flexibles beim Verkauf der Etikettensparte Constantia Labels.

Weitere Schwerpunkte seien internationale Umgründungen sowie Finanzierungen, außerdem die Beratung von Banken, Industrie und Private Equity-Häusern zu steuerrechtlichen Aspekten von Konsortialfinanzierungen. Zuletzt hat Wolski das postgraduale LL.M.-Studium „Steuerrecht und Rechnungswesen“ in Wien abgeschlossen.

Link: bpv Hügel

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Mit 500 Vorlagen gestartet, heute sind es 1.700“
  2. Susanne Machanek wird Partnerin bei EY Österreich
  3. Erneute Covid-19-Steuerstundung? Frist läuft bald ab
  4. Robert Richter wird Partner bei Steuerkanzlei TPA