Deloitte sagt die Technik-Megatrends für 2019 voraus

17. Dez 2018   Business Steuer Tech

Wien. Vier große Techniktrends identifiziert Beratungsmulti Deloitte in seiner TMT Predictions Studie für das Jahr 2019.

Prognosen sind schwierig – vor allem wenn sie sich auf die Zukunft beziehen, hat schon Mark Twain festgestellt. Nach diesem Disclaimer also zu den Voraussagen von Deloitte.

Trend 1: Smart Speaker (Alexa, Siri, Google)

Deloitte prognostiziert der Smart-Speaker-Industrie einen Gesamtwert von rund sieben Milliarden US-Dollar. „Laut Analyse werden bis Jahresende 2019 beachtliche 250 Millionen Smart Speaker im Einsatz sein. Damit sind vernetzte Lautsprecher die am schnellsten wachsende Technologie im Bereich der Connected Devices“, erklärt Barbara Edelmann, Partnerin bei Deloitte Österreich.

Trend 2: eSports

In der Unterhaltungsindustrie geht der Trend in Richtung von Formaten, die die User aktiv einbinden. Die eSports-Branche verzeichnet in diesem Bereich besonders hohe Wachstumsraten. „Nach unseren Schätzungen wird eSports mittels Werbung, Übertragungslizenzen und Franchiseverkäufen im kommenden Jahr weltweit zum Milliardengeschäft“, meint Edelmann.

Trend 3: 5G

5G wird den Weg für neue Technologien wie Industrie 4.0 und autonomes Fahren ebnen. Dafür braucht es Netze mit Datengeschwindigkeiten, die bis zu 100 Mal schneller sind als in aktuellen 4G-Netzen.

Weltweit werden 2019 laut Deloitte 25 Anbieter den 5G-Dienst einführen. In Österreich werden im Februar 2019 in einer Auktion die 5G-Lizenzen versteigert. „Das wirtschaftliche Potenzial von 5G ist enorm. Laut Deloitte Schätzungen ist bereits 2019 mit dem Verkauf von über einer Million 5G-Handys zu rechnen. Bis 2020 dürfte diese Zahl auf 15 bis 20 Millionen Einheiten ansteigen“, so Edelmann.

Trend 4: Radio

Trotz neuer Technologien bleibt ein etabliertes Medium weiterhin beliebt: Das Radio. Deloitte rechnet damit, dass weiterhin über 85% der erwachsenen Bevölkerung in Industrieländern mindestens einmal wöchentlich Radio hören werden.

„Im Gegensatz zum klassischen Fernsehen kann das Radio mit den neuen Technologien locker mithalten. Auch bei jungen Zielgruppen erfreut sich das Traditionsmedium hoher Beliebtheit“, meint Edelmann. „Weltweit gesehen wird mit Radioprogrammen 2019 ein Gesamtumsatz von rund 40 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden.“

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Streaming-Umsätze steigen in Österreich weltweit am stärksten
  2. Fintechs: Bluecode punktet beim EZB-Hackathon
  3. Zwei Drittel der Firmen zeigen Cyberattacken nicht an
  4. Linuxwochen in Österreich im Mai 2019