Immo-Deals mit CMS, Dorda, Freshfields, Schönherr

03. Jan 2019   Recht

Immo-Investments. Bei großen Deals sind Dorda, Freshfields, CMS u.a. involviert: Es geht um das Media Quarter, den EZB-Turm und mehr.

Die Wirtschaftskanzlei CMS begleitet die Bayerische Versorgungskammer beim Erwerb eines Wohnimmobilienprojekts in Planung im Stuttgarter Norden: Die Versorgungskammer hat vor Baubeginn den Wohnteil des Projekts „Stuttgart City Prag – Wohnen im Theaterviertel“ von der Instone Real Estate Group AG, einem Entwickler von Wohnimmobilien, erworben.

Ein CMS-Team um Lead Partner Volker Zerr hat die Versorgungskammer bei der rechtlichen Due Diligence und den Kaufvertragsverhandlungen beraten. Die Transaktion erfolge als Forward-Asset Deal.

Die Bayerische Versorgungskammer ist die größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe in Deutschland und das Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für zwölf berufsständische und kommunale Altersversorgungswerke.

Nach Fertigstellung des Projekts wird der Wohnbereich laut den Angaben 250 Wohneinheiten mit einer Fläche von 18.000 Quadratmetern, davon 24 sozialpreisgebundene Mietwohnungen, umfassen. Neben den Wohnungen sind auf dem 8.700 Quadratmeter großen Projektareal u.a. noch ein Büroobjekt und Tiefgaragenstellplätze geplant. Die Fertigstellung ist 2022 vorgesehen.

Freshfields berät Commerz Real bei Eurotheum

Freshfields Bruckhaus Deringer hat Commerz Real beim Verkauf des Frankfurter Hochhauses „Eurotheum“ beraten. Käufer ist die GEG German Estate Group, die das Objekt für ihren Geschäftsbereich Institutional Business erwerbe.

Der 110 Meter hohe Turm mit 31 Stockwerken und rund 23.000 qm Mietfläche befindet sich im Zentrum des Frankfurter Bankenviertels unweit der Alten Oper. Eigentümer des Gebäudes war seit 1996 die Commerz Real, die das „Eurotheum“ für den offenen Immobilienfonds „hausInvest“ gehalten hat.

Der ehemalige Sitz der Europäischen Zentralbank EZB wurde nach deren Auszug 2015 umfassend modernisiert und neu ausgerichtet. Seit Sommer 2018 sei das „Eurotheum“ nunmehr komplett vermietet, u.a. an Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche sowie an den Co-Working-Space-Betreiber Mindspace.

Das Freshfields-Team umfasste Friedrich Heilmann, Tim Behrens, Valentina Glasa und Sebastian Breder (alle Immobilienwirtschaftsrecht, Frankfurt).

Ein großes Stück vom Media Quarter Marx

Ein Fonds von Amundi Real Estate hat den Bauteil MQM 3 im Media Quarter Marx in Wien erworben. Dabei handelt es sich um den größten der drei Bauteile des Media Quarter. Verkäuferin war die Media Quarter Marx Errichtungs- und Verwertungs GmbH, die sich im Eigentum der Wirtschaftsagentur Wien Immobilien GmbH und der VBM Beteiligungsmanagement GmbH befindet.

Das MQM 3 hat eine Mietfläche von mehr als 25.000 m², der Großteil davon entfällt auf Büros. Dazu kommt eine Tiefgarage mit 225 Stellplätzen. Das Objekt sei vollständig vermietet, es dominieren Unternehmen aus der Medien- und Kommunikationsbranche wie Pro7Sat1Puls4 Group, echo medienhaus und Wiener Zeitung. Weitere Mieter sind unter anderen der Business Inkubator INiTS und die Wirtschaftsagentur Wien.

Der Verkaufsprozess für das MQM 3 wurde von EHL Investment Consulting strukturiert und abgewickelt. Amundi Real Estate wurde bei der Transaktion rechtlich von Dorda Rechtsanwälte (Stefan Artner, Magdalena Brandstetter) beraten. Die Verkäuferin wurde von Schönherr Rechtsanwälte vertreten.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Neues bei Eversheds, Hogan und dem Juristenverband
  2. So wirkt die neue Investitionsverordnung
  3. CHSH: 600 Mio.-Euro Joint Venture für studentisches Wohnen
  4. Aktuelle Events in den Kanzleien