Akademisches: Recht für Betriebswirte und Lupac-Preis

15. Jan 2019   Bildung & Uni Business Recht

Bildung. Der Kurs „Rechtswissenschaften für BetriebswirtInnen“ der Uni Graz wendet sich an Nicht-Juristen. Und der Lupac-Preis wird wieder ausgeschrieben.

Eine kompakte, aber fundierte juristische Ausbildung ist laut Uni Ziel des berufsbegleitenden Kurses „Rechtswissenschaften für BetriebswirtInnen“. Juristische Grund- und Zusatzkompetenzen gewinnen im Berufsalltag von BetriebswirtInnen zunehmend an Bedeutung, heißt es.

„Die stets zunehmende Normenflut auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene bringt mit sich, dass eine erfolgreiche betriebswirtschaftliche Berufsausübung ohne ausreichende Rechtskenntnisse nicht mehr denkbar ist“, so Univ.-Prof. Bettina Nunner-Krautgasser und Univ.-Prof. Johannes Zollner, die die Leitung des Kurses innehaben.

Der Kurs qualifiziere die erfolgreich absolvierten Teilnehmer dazu, materielle Rechtspositionen zu erfassen, die Funktionsweisen und Methoden der (gerichtlichen) Durchsetzung von Rechtspositionen zu verstehen sowie rechtliche Fragestellungen zu analysieren und zu lösen. Der neue Kurs ist Teil des LL.M.-Programms in Wirtschaftsrecht und kann ab Herbst 2019 nun auch gesondert besucht werden (1 Semester, berufsbegleitend, 30 ECTS-Punkte).

Lupac-Stiftung vergibt 2019 wieder den Wissenschaftspreis

Die beim Parlament eingerichtete Margaretha-Lupac-Stiftung hat für das Jahr 2019 wieder einen Wissenschaftspreis ausgeschrieben. Eingereicht werden können Publikationen und approbierte Dissertationen, die sich mit den Chancen und Stärken, aber auch den Herausforderungen und Schwächen der parlamentarischen Demokratie und ihrer Institutionen in Österreich auseinandersetzen. Ebenso ist die Auszeichnung eines wissenschaftlichen Gesamtwerks möglich.

Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei BewerberInnen aufgeteilt werden. Bewerbungen sind seit heute und bis zum 15. Juni 2019 möglich. Eingereichte Publikationen und Dissertationen sollen laut den Veranstaltern nicht älter als drei Jahre sein.

Der Wissenschaftspreis wird damit zum achten Mal vergeben. Preisträger 2017 waren die PolitikwissenschaftlerInnen Birgit Sauer, Reinhard Heinisch und Klaus Poier jeweils für das bisherige wissenschaftliche Gesamtwerk. Alternierend zum Wissenschaftspreis schreibt die Stiftung alle zwei Jahre einen Demokratiepreis aus.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Donau-Uni mit Certified Program Corporate Law / M&A
  2. Neues Konsulargesetz regelt konsularische Aufgaben
  3. Sozialausschuss verabschiedet die neue Mindestsicherung
  4. Anti-Gold-Plating kommt per Gesetz