Neue Deals bei Schönherr, Eisenberger und mehr

21. Jan 2019   Recht Steuer Tech
Thomas Kulnigg Credit Detailsinn Schönherr
Thomas Kulnigg ©Detailsinn / Schönherr

Graz. Playtika übernimmt mit Eisenberger & Herzog und Schönherr den Grazer Mobile-Games-Entwickler Supertreat. Neue Mandate melden auch CMS, Deloitte Legal u.a.

Der israelische Spielehersteller Playtika erwirbt den österreichischen Mobile-Games-Entwickler Supertreat GmbH, dessen Spiel „Solitare – Goldene Ernte“ bzw. „Solitaire – Grand Harvest“ derzeit zu den erfolgreichsten Android- bzw. iOS-Apps weltweit zählt: Der 2010 gegründete Spiele-Gigant Playtika wiederum zähle zu den Pionieren in der Spieleindustrie und hat weltweit etwa 22 Millionen Nutzerinnen und Nutzer im Monat.

Kanzlei Eisenberger & Herzog begleitete die Transaktion verkäuferseitig unter der Leitung von Partner Alric Ofenheimer. Playtika wurde durch Wirtschaftskanzlei Schönherr unter Federführung von Thomas Kulnigg vertreten. Das Closing fand am 16. Januar 2019 statt, zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

CMS begleitet Axion bei Pflege-Bündnis

Der Hamburger Spezialist für die Beratung, den Betrieb und die Verwaltung von Seniorenimmobilien, Axion, hat sieben Pflegeheime an drei Gesellschaften der französischen Orpea-Gruppe veräußert. Darüber hinaus führt die Orpea-Gruppe zukünftig gemeinsam mit dem Axion-Gründer Nikolaos Tavridis ein Joint-Venture für Premium-Seniorenwohnungen. Ein CMS-Team um Heinz-Joachim Kummer und Malte Bruhns hat Axion beraten.

Axion wurde 2001 von Nikolaos Tavridis gegründet, der auch weiterhin CEO bleiben wird. Die börsenotierte französische Orpea-Gruppe betreibt allein in Deutschland 165 Pflegeeinrichtungen mit 17.422 Betten.

Freshfields berät General Atlantic bei Einstieg bei powercloud

Freshfields Bruckhaus Deringer hat General Atlantic, einen weltweit tätigen Wachstumskapitalinvestor, bei der Vereinbarung einer strategischen Partnerschaft mit powercloud beraten. Die powercloud GmbH ist ein Cloud Software Anbieter für die Energiewirtschaft. General Atlantic werbe dabei einen Minderheitsanteil an powercloud und werde das Unternehmen mit strategischem Know-how unterstützen.

Deloitte (Legal) hilft T-Mobile nach UPC-Übernahme

Deloitte und Jank Weiler Operenyi, die österreichische Rechtsanwaltskanzlei des globalen Deloitte Legal Netzwerks, haben die T-Mobile-Gruppe bei der Post-Merger-Integration der UPC-Gruppe beraten.

T-Mobile Austria hat den Telefon- und Internetanbieter UPC Ende 2017 für 1,9 Milliarden Euro gekauft. Die UPC-Gruppe beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter und hat 2016 rund 342 Millionen Euro umgesetzt. Mit über 650.000 Kunden deckt der Telekomanbieter über ein Drittel aller österreichischen Haushalte ab. Die Transaktion wurde Mitte 2018 abgeschlossen.

Nach dem Erwerb vertraute T-Mobile bei der steuerlichen und rechtlichen Strukturierung der Integration der UPC-Gruppe in den eigenen Konzern auf die Expertise von Deloitte sowie Deloitte Legal, heißt es. Bei der Übernahme selbst war u.a. Österreichs größte Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss tätig.

Das Deloitte-Beratungsteam im Tax-Bereich für die Integration wurde von den Partnern Gerald Vlk (Business Process Services) und Peter Grau (M&A) geführt. Das Legal-Team stand unter der Leitung von Partners Maximilian Weiler. Auf Unternehmensseite lag die Federführung des Projekts bei Doris Leindl (Senior Vice President, Accounting, Tax & Treasury) und Anja Tretbar-Bustorf (VP Legal).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Anwälte: Neues von Gassauer-Fleissner und E&H
  2. CHSH berät SES bei Shopping Center-Deal in Prag
  3. Donau-Uni mit Certified Program Corporate Law / M&A
  4. Collaboration Tools: So arbeitet DLA Piper mit Legal Tech