Neues aus den Kanzleien und von der VIAC

28. Jan 2019   Personalia Recht

Wien. Die Wiener Schiedsgerichtsstelle VIAC hat mit Silvia Freisehner und Stephan Karall zwei neue Legal Counsel. Neue Gesichter gibt es auch in den Kanzleien.

Seit Anfang 2019 unterstützen Silvia Freisehner und Stephan Karall das VIAC-Secketariat als Legal Counsel und Case Manager, so eine Veröffentlichung der Organisation. Freisehner hat neben einem Jusstudium universitäre Sprachkenntnisse in slawischen Sprachen aufzuweisen (sie spricht u.a. Tschechisch und Russisch sowie Spanisch).

Karall hat Jus an der Uni Wien studiert und einschlägige Arbitration-Erfahrung bei Wirtschaftskanzleien wie Binder Grösswang gesammelt. A propos VIAC: Ebenfalls neu und (tatsächlich) spürbar benutzerfreundlicher ist jetzt die Website der Organisation mit Infos zur Schiedsstelle, der Schiedsordnung (Wiener Regeln) usw.

Christian Kern wird Partner bei Preslmayr Rechtsanwälte

Christian Kern, der seine juristische Karriere bei Preslmayr Rechtsanwälte bereits 2014 begann, wurde nun Mitte Dezember 2018 in die Partnerriege aufgenommen. In dieser Funktion werde er den bestehenden Schwerpunkt im Datenschutzrecht gemeinsam mit dem Datenschutz- & Medienrechtsspezialisten Franz Lippe weiter ausbauen.

Christian Kern Credit Preslmayr
Christian Kern ©Preslmayr

Kern hat Rechtswissenschaften an der Universität Wien studiert. „Datenschutzrecht ist ein wesentlicher Beratungsschwerpunkt unserer Kanzlei, dieser soll mit der Partnerernennung von Christian Kern weiter gestärkt werden“, so Partner Matthias Schmidt.

Ex-Staatsanwalt als Verstärkung für White & Case

Wirtschaftskanzlei White & Case verstärkt ihre globale White Collar-Praxis zum 1. März 2019 mit Thomas Helck als Partner im Frankfurter Büro. Helck kommt von Freshfields Bruckhaus Deringer, wo er als Counsel tätig war und den Bereich Wirtschaftsstrafrecht in Deutschland mit aufgebaut und geführt habe.

Davor war Helck fünf Jahre als Staatsanwalt mit Schwerpunkt in der Verfolgung von Wirtschaftskriminalität, wie Marktmanipulation, Insiderhandel und Steuerbetrug, bei der Staatsanwaltschaft München I tätig.

Auch in Österreich nichts Neues

Der Werdegang vom Staatsanwalt zum Rechtsanwalt folgt einem auch in Österreich durchaus beliebten Muster: So war Volkert Sackmann vor seinem Wechsel zur Anwaltskanzlei Brandl & Talos im Jahr 2017 zehn Jahre lang bei der Staatsanwaltschaft Wien tätig (davon fünf Jahre als Co-Leiter der Wirtschaftsgruppe).

Seit 2018 ist Sackmann selbständiger Verteidiger in Strafsachen. Bekannt war er als Staatsanwalt u.a. für sein Auftreten in der Causa Immofinanz; als Strafverteidiger trat er jetzt etwa in der BVT-Affäre auf.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Das war der 6. Behind the Scenes-Tag bei DLA Piper
  2. Neuer China Desk bei DLA Piper
  3. Freshfields Wien: Gröller wird Office Managing Partner
  4. Beförderungen und Neueinsteiger in den Anwaltskanzleien