WU Wien und CHSH verliehen „LAWard“ zum 10. Mal

LAWard Credit Alexander Müller
LAWard ©Alexander Müller

Preis feiert Jubiläum. Wirtschaftskanzlei CHSH hat gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien den LAWard für die besten rechtswissenschaftlichen Arbeiten vergeben.

Die feierliche Verleihung des CHSH Best Thesis Award – LAWard 2018 – mit einer
Gesamtdotierung von 4.000 Euro fand am 21. Jänner 2019 in den Räumlichkeiten der Bel Etage von Wirtschaftskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati statt.

Auf dem Bild: Mag. Johann Wahlmüller, LL.M. (WU) (Preisträger Masterarbeit), Univ.- Prof. DDr. Christoph Grabenwarter (Vizepräsident des Verfassungsgerichtshofes), Mag. Dr. Theresa Haglmüller, M.A. (Preisträgerin Dissertation), Dr. Clemens Hasenauer, LL.M./MBA (CHSH Managing Partner), Sophie Bohnert, LL.M. (WU) (Preisträgerin Masterarbeit), Univ.-Prof. Dr. Georg Kodek, LL.M. (Hofrat des Obersten Gerichtshofs), Roland Misic (Preisträger Bachelorarbeit); ©Alexander Müller.

Zum zehnten Mal in Folge prämierte CHSH dabei in Kooperation mit der Studienprogrammleitung des Wirtschaftsrechtsstudiums an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) jetzt die besten wissenschaftlichen Arbeiten der Studienrichtungen Wirtschaftsrecht und Rechtswissenschaften.

Ein Jubiläum für einen Preis

Den Gastredner Univ.- Prof. Christoph Grabenwarter, Vizepräsident des Verfassungsgerichtshofes, verband dabei ein besonderer Umstand mit der Jubiläums-Veranstaltung: Er hat vor 10 Jahren gemeinsam mit CHSH das Format des LAWard konzipiert.

CHSH verfolge als international tätige Wirtschaftskanzlei das Ziel, die qualitativ
hochwertige und praxisbezogene Ausbildung im Bereich Wirtschaftsrecht zu unterstützen und besonders begabte Student/innen bzw. Absolvent/innen zu fördern.

Die Preisträger im Jänner 2019

Die Preisträger des diesjährigen LAWard wurden durch die Jury unter der Leitung von Univ.-Prof. Georg Kodek (Zivil- und Zivilverfahrensrecht/WU Wien) sowie Clemens Hasenauer (CHSH Managing Partner) gemeinsam mit Univ.-Prof. Erich Vranes und Univ.-Prof. Peter Lewisch (Rechtsanwalt bei CHSH) ermittelt.

Die Preisträger des LAWard 2018 sind:

  • Dr. Theresa Haglmüller, M.A. in der Kategorie Dissertation,
  • Sophie Bohnert, LL.M. (WU) und
  • Mag. Johann Wahlmüller LL.M. (WU) in der Kategorie Masterarbeit sowie
  • Roland Misic für seine Bachelorarbeit.

„Die Jury war auch heuer wieder von der durchgehend hohen Qualität und der praxisrelevanten Bearbeitung der Themen sehr beeindruckt. In den vergangenen 10 Jahren wurden über 350 Arbeiten für den LAWard eingereicht und insgesamt 40 Arbeiten ausgezeichnet. Eine Bilanz auf die wir sehr stolz sind.“, so Managing Partner Clemens Hasenauer, der bei CHSH das Corporate Transactions Department leitet.

Den Auftakt des Abends bildete ein Impulsvortrag von Grabenwarter zum Thema „Rechtsstaatlichkeit in Europa“. Im Rahmen der anschließenden Podiumsdiskussion erörterten Grabenwarter, Kodek, Vranes und Hasenauer vor hochkarätigem Publikum aktuelle juristische Fragestellungen in diesem Zusammenhang, so die Kanzlei.

Link: CHSH

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Asfinag holt sich 600 Mio. Euro mit Wolf Theiss
  2. Partner-Wechsel: SCWP, Baker, Noerr im Fokus
  3. DLA Piper Wien: Der Stand der Innovationsoffensive
  4. Neue Partnerin bei PwC Legal, neue Anwältin bei Dorda