CHSH berät CA Immo bei Hotel-Deal in Slowenien

15. Feb 2019   Recht
Mark Krenn Credit CHSH
Mark Krenn ©belle & sass

Ljubljana. Wirtschaftskanzlei CHSH hat die CA Immo beim Verkauf des Austria Trend Hotels in Slowenien beraten, dem größten seiner Art.

Konkret hat CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati die CA Immo beim Verkauf des größten Hotels in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana beraten, dem Austria Trend Hotel.

Käufer ist ein Joint-Venture bestehend aus dem slowenischen Asset Manager KD Sladi und dem deutschen Immobilien-Unternehmen Peakside Capital.

Die Transaktion

Das Closing fand laut den Angaben im Jänner 2019 statt. CA Immo hat mit Abschluss dieser Transaktion sein einziges Hotel in Slowenien verkauft. „Wir sind sehr stolz, dass wir bei dieser komplexen und anspruchsvollen Transaktion erfolgreich beraten konnten“, so Mark Krenn, Leiter der CEE Real Estate Practice Group bei CHSH.

Das Beratungsteam kooperierte mit dem lokalen slowenischen Anwalt Vid Leskovec und dessen Team. Ingo Steinwender (Group Head of Legal der CA Immo) und Peter Tatzl (Leiter des Investment Managements CEE) finden lobende Worte für die Rechtsberater. CHSH hat den Immobilienriesen zuvor auch in Ungarn beim erfolgreichen Abschluss einer Transaktion beraten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Asfinag holt sich 600 Mio. Euro mit Wolf Theiss
  2. Neue Deals bei Weber & Co, Schönherr und Dorda
  3. BAWAG steigt bei Fintech ein mit fwp und weitere Deals
  4. Wo Sie für 100 Urlaubseuro am meisten kaufen können