29. Mrz 2019   Recht Tools

Anwaltskammern und TU Wien beim LTHV an Bord

Wien. Der Legal Tech Hub Vienna (LTHV) bekommt Verstärkung: Zu den fünf neuen Kooperationspartnern zählen ÖRAK und die TU Wien.

Der Österreichische Rechtanwaltskammertag (ÖRAK), die Wiener Rechtsanwaltskammer, die Technische Universität (TU) Wien und das Department of Innovation and Digitalisation in Law der Universität Wien haben sich dem Legal Tech Hub Vienna (LTHV) angeschlossen. Als erster Goldpartner unterstütze weiters Rechtsanwalt Michael Lanzinger den LTHV.

„Das erfreulich hohe Interesse daran, aktiver Kooperationspartner des Legal Tech Hub Vienna zu sein, zeigt, dass wir den Puls der Zeit getroffen haben“, so der LTHV-Vorstand: Er besteht mit Stefan Artner (Dorda), Gudrun Stangl (Schönherr) und Philipp Kinsky (Herbst Kinsky) aus Repräsentanten einiger der großen österreichischen Wirtschaftskanzleien.

Die Statements

  • Dr. Rupert Wolff/Präsident des Österreichische Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK): „Der Legal Tech Hub Vienna, der von sieben renommierten österreichischen Rechtsanwaltskanzleien vergangenen Herbst gegründet wurde, ist ein zukunftsweisendes Vorzeigeprojekt. Die bereits laufenden und auch die geplanten Aktivitäten des LTHV bieten der Rechtsanwaltschaft jede Menge Spielraum für die Mitgestaltung unserer Zukunft. Der LTHV zeigt den Gestaltungswillen und die Kooperationskraft unseres Standes.“
  • Univ.-Prof. Dr. Michael Enzinger repräsentiert als Präsident Wiener Rechtsanwaltskammer die Mehrzahl der österreichischen Anwälte. Er betont die voranschreitende Digitalisierung der Rechtsbranche – und dass man den proaktiven und offenen Umgang dieser Entwicklung seitens Rechtanwaltskanzleien, unabhängig von ihrer Größe, proaktiv unterstütze: „Die Digitalisierung soll die Arbeit der Rechtsbranche unterstützen und nicht diktieren. Deshalb ist es wichtig, den laufenden Prozess als Standesvertretung mitzugestalten, bevor Außenstehende den Weg vorgeben.“
  • VR Mag. Anna Steiger/TU Wien: „Legal Tech ist noch ein unentdeckter Bereich. Das Bildungswesen steht vor der Herausforderung, Recht und Technik zu verbinden. Da Recht und Sprache unzertrennlich sind, liegt unser Interesse vor allem in den Schnittmaterien wie Artificial Intelligence und Machine Learning, Hier sind wir als TU Wien auch international top aufgestellt.“
  • Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó/Uni Wien – Department of Innovation and Digitalisation in Law: „Das Spannungsfeld Digitalisierung und Recht ist meine tägliche Herausforderung. Vor allem die Ausbildung der Next Generation der JuristInnen ist mir wichtig, sei es mein Legal Tech Hackathon, neue digitale Lehrformen etc. Der Diskurs über die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten besonders im Anwaltsbereich ist notwendig und spannend.“

Der oberösterreichische Anwalt Michael Lanzinger ist neuer Goldsponsor des LTHV. Er hat sich u.a. auf Onlinerecht spezialisiert. Lanzinger: „Die Digitalisierung und Automation ist nicht aufzuhalten und bringt neue und bisher unbekannte juristische Herausforderungen. Ihnen nachzugehen, halte ich für ein Gebot der Stunde. Ich sehe dem kollegialen Austausch sowie der Zusammenarbeit im LTHV mit großer Freude entgegen.“

    Weitere Meldungen:

  1. Lehrerbewertungs-App Lernsieg plant Neustart
  2. Deals von Hengeler Mueller, CMS und Noerr
  3. FMA: Erste Warnung nach Kapitalmarktgesetz 2019
  4. PropTech Award 2020: Immo-Riesen suchen Tools