Freude über Rankings von BTP bis Schönherr

04. Apr 2019   Recht
Michael Lagler Credit Schönherr
Michael Lagler ©Schönherr

Wien. Über ihr Abschneiden in Rankings wie Chambers freuen sich aktuell große Wirtschaftskanzleien wie BTP, bpv Hügel, Dorda und Schönherr.

So wurde Schönherr – man rittert traditionell mit Wolf Theiss um den ersten Platz unter den größten Anwaltskanzleien mit HQ in Österreich – vom Rechtsverlag Chambers and Partners zu „Austria’s m&a law firm of the year“ gekürt.

Roman Perner, Partner bei Schönherr, und Manuel Ritt-Huemer (Rechtsanwalt) nahmen die Auszeichnung im Rahmen der Veranstaltung „Chambers Austria Awards 2019“ in Wien entgegen. „Ich freue mich, dass wir von Chambers für unsere M&A-Expertise ausgezeichnet wurden. Wir vertiefen kontinuierlich unser Wissen in zahlreichen Branchen und sind stolz auf die hervorragende Leistung unseres Teams“, so Alexander Popp, Leiter der Praxisgruppe Corporate/M&A.

Zu den jüngsten Headline-Transaktionen gehörten die Beratung von Starwood Capital beim Erwerb einer Beteiligung an CA Immo (EUR 757,9 Mio.), der Buwog beim Übernahmeangebot der Vonovia und Advent bei der Übernahme von GE Jenbacher von General Electric. Schönherr wurde weiters im Dezember 2018 von Mergermarket zur „Austrian M&A Legal Adviser of the Year“ gekürt.

Anlass zur Freude gibt aktuell auch die regionalen Rechtszeitschrift CEE Legal Matters mit dem „CEE Deal of the Year“ Award für Österreich, Bulgarien und Montenegro. Alexandra Doytchinova (Schönherr Managing Partner Bulgarien, Sofia) und Sascha Schulz (Rechtsanwalt, Wien) nahmen die Awards am 28. März 2019 im Rahmen der Preisverleihung in Budapest entgegen.

„Wir bauen auf stetiges Wachstum in CEE und sind stolz, dass unsere Kollegen ihr Wissen kontinuierlich vertiefen und an solchen herausragenden Deals arbeiten,“ so Michael Lagler, Managing Partner im Schönherr-Hauptquartier.

Dorda punktet bei Dispute Resolution

Nicht weniger zufrieden zeigt sich Wirtschaftskanzlei Dorda öffentlich: Sie wurde von Chambers zur „Law Firm of the Year – Austria“ in der Kategorie Dispute Resolution gekürt.

Die entsprechende Praxisgruppe von Dorda ist 20 Juristen (davon fünf Partner) und steht unter der Leitung von Florian Kremslehner. Man werde immer wieder als führend in Tier 1 Rankings bezeichnet. Zu der Praxisgruppe zählen Spezialisten in den Bereichen Schiedsgerichtsbarkeit wie Kanzleigründer Christian Dorda und Veit Öhlberger, Felix Hörlsberger im Versicherungsrecht und Bernhard Rieder in Anleger- und Massenverfahren, ebenso wie Gunnar Pickl und Georg Jünger.

Florian Kremslehner, Partner und Leiter Praxisgruppe: „Wir haben uns über die letzten Jahrzehnte ein ausgezeichnetes internationales Profil erarbeitet und die Anerkennung von Chambers freut uns besonders.“

Insgesamt hat Chambers heuer fünf Kategorien in Österreich prämiiert, wobei Dorda noch eine weitere Nominierung für die Kategorie „Client Service“ für sich beanspruchen konnte, wird erinnert.

Ein „Outstanding“ für Astrid Ablasser-Neuhuber

Astrid Ablasser-Neuhuber von bpv Hügel hat heuer den “Chambers Award for Outstanding Contribution to the Legal Profession” errungen. Sie ist Partner und Leiterin der Praxisgruppe Kartellrecht bei bpv Hügel.

Astrid Ablasser Neuhuber Credit Tanja Hofer
Astrid Ablasser-Neuhuber ©Tanja Hofer

Die Auszeichnung würdige in jedem Land lediglich einen Anwalt mit wesentlichem Einfluss auf den Markt und in seinem Fachgebiet. Neben dem „Client Choice Award“, dem „International Women Award 40 in their 40ies“ und dem wiederholten Chambers Ranking in Band 1 sei dies bereits die 4. Auszeichnung für Ablasser-Neuhuber in diesem Jahr.

In der Laudatio beschreibt Chambers die Gewinnerin als „führende Persönlichkeit in Österreich in Bezug auf nationales und EU- Wettbewerbsrecht“. Damit gehe Anerkennung und Einfluss in der Branche sowie auch bei „nationalen und internationalen Behörden“ einher.

Freude bei Brandl & Talos und weiteren Kanzleien

Auch Thomas Talos und Ernst Brandl von Kanzlei Brandl & Talos (BTP) zeigen sich über gute Positionen in den Bereichen M&A, Banking & Finance, Capital Markets und Gaming & Gambling im aktuellen Chambers-Ranking öffentlich erfreut.

Ihr Kanzlei-Kollege Roman Rericha rücke aufgrund seiner hohen Aktivität und zunehmenden Marktbekanntheit in die Rangliste vor und wurde in den Bereichen Corporate/M&A gelistet. Christopher Schrank wiederum stieg in den Augen von Chambers als Recognised Practitioner im Bereich Wirtschaftskriminalität auf.

Kanzlei Eisenberger & Herzog wiederum, bereits in London von The Lawyer zur „Law Firm of the Year in Austria“ ernannt, freut sich über einen „Chambers Austria Award“ für herausragende Leistungen in der Kategorie „Client Service“. In der täglichen Arbeit versuche man, „gemeinsam innovative Strategien und Lösungsansätze zu entwickeln – ganz nach unserem Leitsatz ‚finding ways’“, so Partner Peter Winkler.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Whistleblower zeigen Missstände in 39% der Unternehmen
  2. „Überregulierung bringt nur Scheinsicherheit“
  3. 1 Jahr DSGVO: „Jetzt wird es ordentlich scheppern“
  4. KTB kauft T-Center, Schönherr und DSC helfen