20. Apr 2019   Business Motor

Skoda Vision E, Vision iV, RS: Tesla-Konkurrenz von Skoda

Skoda Vision RS Credit Skoda
Skoda Vision RS ©Skoda

Elektromobilität. Der VW-Konzern fördert E-Autos immer mehr, so auch Skoda. Die elektrischen Modelle Vision E und iV sowie ein Plug-in-Hybrid, der Vision RS, liefern erste Eindrücke der Serienfahrzeuge.

Der fünftürige Skoda Vision E soll laut Hersteller Skoda auf eine Reichweite von ganzen 500 km kommen, dank Lithium-Ionen Batterien. Außerdem bringt er zum Marktstart, wie viele seiner Kontrahenten, die Möglichkeit autonom zu fahren mit.

Das Elektroauto erfüllt die Level-3-Anforderungen für autonomes Fahren, so der tschechische Autobauer. Der elektrisch angetriebene Pkw verfügt über zwei Elektromotoren, die eine Systemleistung von 306 PS (225 kW) bringen. Damit geht es bis zu einer Geschwindigkeit von maximal 180 km/h.

Konkurrenzumfeld

Der Vision E ist ein vollelektrisches SUV-Coupe. In dieser Kategorie muss sich das Auto vor allem den bereits am Markt befindlichen E-Modellen von Tesla und Jaguar stellen: dem US-amerikanischen Tesla Model X, welches bis jetzt die Maßstäbe in dieser Klasse setzt, und dem noble Briten Jaguar I-Pace.

Der Tesla ist ein großes und geräumiges Auto, man darf sich also viel Platz erwarten, muss in der Basisvariante aber auch 90.000 Euro aufwärts hinblättern. Serienmäßig bietet der Allradler eine Reichweite von 565 km (nach NEFZ).

Der Jaguar I-Pace kostet in Österreich ab 78.000 Euro, in Deutschland ab 77.850 Euro, rollt ohne Aufladen 480 km weit und kommt übrigens aus dem österreichischen Werk von Magna Steyr in Graz. Im Vergleich zum Tesla ist das Platzangebot allerdings etwas geringer.

Skoda Vision iV

Der Vision iV wird so wie der Vision E rein elektrisch angetrieben. Das viertürige Crossover-SUV verfügt ebenfalls über zwei Elektromotoren, die bei ihm zusammen genauso 306 PS (225 kW) leisten. Dank dieser Systemleistung geht es in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Reichweite des E-Autos beträgt ebenfalls 500 km. Durch den Allradantrieb erfüllt die Konzeptstudie freilich zusätzlich Voraussetzungen für eine Fahrt im Gelände.

Skoda Vision iV Credit Skoda
Skoda Vision iV ©Skoda

Mit einer Länge von 4,7 Metern, einer Breite von knapp 2 Metern und einer Höhe von 1,6 Metern bietet die Studie ausreichend Geräumigkeit und Platz. Die Türen haben keine Griffe wie bei anderen Autos üblich, sondern öffnen sich automatisch durch eine einfache Berührung. 550 Liter Ladevolumen gehen sich im Kofferraum des Vision iV aus. Beim Zuklappen bekommt man einen Blick auf die auffälligen LED-Rückleuchten am Heck des Wagens.

Plug-in-Hybrid

Der Skoda Vision RS ist mit einem Plug-in-Hybridantrieb ausgestattet und verdeutlicht die Designsprache der Skoda-RS-Modelle. Er soll als sportlicher und umweltfreundlicher Kompaktwagen Maßstäbe setzen. Ein Elektromotor mit 102 PS (75 kW) Leistung unterstützt beim Vision RS einen 1,5-Liter-TSI, der 150 PS (110 kW) bringt.

Das ergibt zusammen eine Systemleistung von 252 PS (185 kW). Damit schafft es der kompakte Sportler in 7,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Rein elektrisch gibt Skoda eine Reichweite von 70 km an. Diese verdankt man einer Lithium-Ionen-Batterie mit 13 kWh Kapazität.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Uni Salzburg: Klagen im Abgasskandal unter der Lupe
  2. Mercedes GLB im Preisvergleich mit Seat Arona und Kia Sportage
  3. Österreich legt den Überwachungsbericht vor
  4. Das Arbeitsrecht: Kommentar in 33. Auflage