Rekord bei Verkäufen von Einfamilienhäusern

02. Mai 2019   Business

Immobilien. Die Preise für Einfamilienhäuser stiegen 2018 im Schnitt um 7%. Es gab um 15,9% mehr Verkäufe als 2017, Wien bleibt vor Tirol teuersten Bundesland.

Noch nie wechselten so viele Einfamilienhäuser die Eigentümer wie 2018, so der neue Re/Max-ImmoSpiegel:

  • Es waren demnach 12.689, um 1.737 mehr als 2017. Das entspricht einer Steigerung von 15,9%.
  • Für die 2018 verbücherten Einfamilienhäuser legten die neuen Eigentümer 3,63 Mrd. Euro auf den Tisch, um 24,3% mehr als 2017 und sogar um 75,6% mehr als noch vor fünf Jahren.

Deutliche Preisanstiege

2018 investierten die Käufer typischerweise für ein Einfamilienhaus 241.684 Euro,  um 7,0% mehr als 2017 oder 30,6% mehr als noch vor fünf Jahren. „Nur von 2016 auf 2017 war der Anstieg höher und lag damals bei 8,4%“, erklärt dazu der Geschäftsführer von Re/Max Austria, Bernhard Reikersdorfer.

Große regionale Unterschiede

In Niederösterreich ist die Einfamilienhäuser-Preisschere zwischen dem billigsten und dem teuersten Bezirk besonders groß: „Im Extremfall bekommt man  um den Preis eines Einfamilienhauses im Bezirk Mödling sechs im Bezirk Waidhofen an der Thaya“ so Re/Max-Managing Director Anton Nenning. Unangefochtener Spitzenreiter beim typischen Preis für ein Einfamilienhaus bleibe in NÖ der Bezirk Mödling mit 435.988 Euro (+0,2%).

Bundesweit liegt Wien unter den Bundesländern bei den Preisen an erster Stelle vor Tirol. Der durchschnittliche Verkaufspreis übertraf in Wien mit 615.187 Euro erstmals die 600.000 Euro-Grenze. (+15,5%).

Der typische Kaufpreis eines neu verbücherten Tiroler Einfamilienhauses wird mit 503.792 Euro (+6,2%) beziffert. Kitzbühel ist dabei mit im Schnitt 1,4 Mio. € für ein Einfamilienhaus vor Innsbruck und Stadt-Salzburg teuerster Einfamilienhaus-Bezirk.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Crowdinvesting: 9 von 10 Euro gehen in Immobilien
  2. Ein Update für gemeinnützige Wohnbau-Profis
  3. PropTech Vienna startet am 7. November 2019
  4. Gesetz ändert Regeln für gemeinnützigen Wohnbau