Blockchain-Real startet am 21. Mai 2019

Digitalisierung und Immobilien. Am 21. Mai 2019 findet die blockchain-Real (BR 19) erstmals in Wien statt.

Die Konferenz sei bereits nahezu ausverkauft, so Veranstalter Linde. Thema sind die Veränderungen, die die Blockchain-Technologie für die Immobilienbranche bedeutet, und die damit verbundenen steuerlichen und rechtlichen Fragen. Mit an Bord sind Investoren und Stakeholder aus den verschiedensten Bereichen, um über den Einfluss der Technologie-Revolution zu diskutieren.

„Revolution der Immobilienwelt aktiv gestalten“

„Wenn eine Technologie die Möglichkeit zur Vereinfachung und Verbesserung birgt, hat sie das Potential Lebenswelten grundlegend zu verändern. Die Blockchain-Technologie hat dieses Potential bereits vielfach bewiesen, steckt im Immobilienbereich aber noch in den Kinderschuhen. Als zukunftsorientiertes Unternehmen ist es deshalb gerade jetzt extrem spannend die Entwicklungen zu verfolgen und aktiv mit zu gestalten“, so Anne-Sophie Labut, s Real Innovations- und Produktmanagement und blockchain-Real-Partner.

Einer der Hauptsponsoren der Konferenz ist PwC Legal, vor Ort vertreten von Anwalt und Senior Manager Stefan Paulmayer: „ PwC Legal unterstützt die BR19 gerne, weil sich die Kanzlei als Vorreiter und early adopter bei innovativen Themen über die Grenzen der klassischen Rechtsberatung hinaus versteht. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung auch von Immobilientransaktionen und den damit zusammenhängenden Herausforderungen wie Tokenisierung von Assets glauben wir, dass gerade die Blockchain-Technologie das Potenzial hat, die Immobilienwelt zu revolutionieren.“

„Einsatz bei Urkunden für Grundbuch und Firmenbuch kommt bestimmt“

Daniela Witt-Döring, Partnerin bei Weber & Co. Rechtsanwälte unterstreicht die Notwendigkeit sich mit der Blockchain-Technologie intensiv zu befassen: „Am Thema Blockchain kommt man in der Immobilienwirtschaft nicht vorbei.“

Gerade für Juristen, die bei Immobilientransaktionen in der Vertragserrichtung tätig sind, seien Kenntnisse über diese Technologie und ihre Einsatzmöglichkeiten unverzichtbar. „Unter anderem werden Blockchainlösungen – früher oder später – für die Sicherung von Urkunden im Zusammenhang mit Grundbuch und Firmenbuch Verwendung finden“, so Witt-Döring.

Smart Contracts sind die Zukunft

Die Relevanz von Smart Contracts betont auch Andreas Zederbauer, CEO von Dagobertinvest und einer der Hauptsponsoren der BR 19: „Als Marktführer im Crowdinvesting haben wir einige tausend Kunden, die sich an kleinteiligen Immobilien-Investments beteiligen. Derzeit passiert das in Form von Nachrangdarlehen. Durch Smart Contracts wird es möglich, elektronische Wertpapiere (STOs) zu begeben, die ähnlich zur Aktie auch Mitbestimmungsrechte sowie das Recht auf Gewinnausschüttung inkludieren. Sobald die Technologie bereitsteht, werden wir unseren Kunden selbstverständlich auch diese Form von Investments zugänglich machen.“

Die Podiumsdiskussion

Den Schlusspunkt der blockchain-Real-Konferenz setzt eine Podiumsrunde, die der Frage „Blockchain in der Immobilien- & Finanzbranche – Hype oder Zukunftsmodell?“ nachgeht:

  • Mag. Bibiane Kaufmann, FMA,
  • Mag. Dr. Eveline Steinberger-Kern, Gründerin, MD The Blue Minds Company,
  • DI Herwig Teufelsdorfer, MRICS, Real Estate Expert,
  • Dipl.-Ing. Architekt Marc Höhne, Geschäftsführer Drees & Sommer,
  • Mag. Robert Schwertner, Blockchain Business Development 0bsnetwork.com,
  • Mag. Angelika Sommer-Hemetsberger, Vorstand OeKB
  • Mag. Andreas Zederbauer, dagobertinvest, Marktführer Crowdfunding.

Link: blockchain-REAL

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Die meisten Grundstücke sind nicht rechtssicher eingetragen
  2. Russland-Deal von CA Immo und Warimpex: CHSH berät
  3. Hilton geht an Wealthcore mit DLA Piper (Update)
  4. Großinvestoren mögen Wiens Wohnhäuser