19. Mai 2019   Business Motor

Mercedes EQC, EQA, EQV: Daimler rüstet bei E-Autos auf

Mercedes EQC Credit Daimler AG
Mercedes EQC ©Daimler AG / Daniel Maurer

Elektroautos. Mercedes-Benz rüstet bei seiner Elektromarke EQ auf: Zum EQC kommen jetzt die elektrische A- und V-Klasse, EQA und EQV.

Damit setzt die Premiummarke der Daimler AG immer mehr auf Elektrifizierung.

Mercedes-Benz EQC: Das Elektro-SUV

Schon vor einiger Zeit hat Daimler den Luxus-Elektro-SUV Mercedes EQC angekündigt, nun ist er bestellbar: Das Flagschiff der EQ-Flotte wurde vor ein paar Monaten auf der Autoshow CES in Las Vegas vorgestellt und ist das erste E-Auto des deutschen Autoherstellers.

Der EQC bietet eine Reichweite von 450 km (nach NEFZ). Er wird von zwei leistungsstarken Elektromotoren angetrieben, jeweils ein Motor an der Vorder- und Hinterachse. Beide zusammen bringen den Elektro-Mercedes auf eine Systemleistung von 300 kW (knapp 408 PS). Vergleichbar ist dieser mit den schon länger am Markt befindlichem E-SUV Audi e-tron oder dem noch kommenden BMW ix3.

Mercedes-Benz EQA: Die elektrische A-Klasse

Die Elektro-A-Klasse erscheint voraussichtlich im Jahr 2020. Zu diesem Zeitpunkt wird das kompakte E-Auto schon der zweite Vertreter der EQ-Flotte sein.

Mercedes EQA Credit Daimler AG
Mercedes EQA ©Daimler AG

Als Antrieb dienen beim EQA – ebenso wie beim EQC – zwei Elektromotoren, welche hier aber nur 200 kW (272 PS) Systemleistung aufbringen. Zusätzlich soll die Kompaktlimousine mit einem permanenten Allradantrieb auf den E-Auto-Markt kommen.

Daimler verspricht beim Thema Reichweite, dass die elektrische A-Klasse ungefähr 400 km schafft. Das dank einer Lithium-Ionen-Batterie, welche mehr als 60 kWh leistet. Eine Alternative zum Mercedes EQA, die bereits zum Kauf angeboten wird, ist zum Beispiel der BMW i3.

Mercedes-Benz EQV: Der Elektro-Van

Mercedes-Benz Vans gibt nun mit dem elektrischen Concept EQV den ersten Ausblick auf das nächste E-Auto der EQ-Flotte: Während der EQC ein Luxus-SUV und der EQA eine Kompaktlimousine ist, soll die vollelektrische V-Klasse auf dem Markt für Großraumlimousinen bzw.  Vans punkten.

Mercedes EQV Credit Daimler AG
Mercedes EQV ©Daimler AG

Dank einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 100 kWh bringt es die Studie auf eine Reichweite von maximal 400 km. An der Schnellladestation kann die Energie für ca. 100 km in 15 Minuten aufgeladen werden. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Mercedes 160 km/h an. Die herkömmliche V-Klasse mit Verbrennungs- statt Elektromotor erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von ungefähr 200 km/h.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Mercedes GLB im Preisvergleich mit Seat Arona und Kia Sportage
  2. Hyundai Sonata fährt mit Solarzellen am Dach
  3. Günstigere Version des Audi e-tron kommt: 300 km, 70.000 Euro
  4. So steigern Sie die Reichweite eines E-Autos: BMW i3 im Test