07. Jun 2019   Nova Recht

150 Jahre Parlamentsbibliothek: Ein lebendes Archiv

Wien. Die größte Spezialbibliothek über Demokratie und Parlamentarismus in Österreich, die Parlamentsbibliothek, feiert ihren 150. Geburtstag. Viele Dokumente sind auch online abrufbar.

Österreichs Parlamentsbibliothek wurde im Jahr 1869 als die „Bibliothek des Reichsrathes“ gegründet: Damit war seinerzeit natürlich der Reichsrat der Donaumonarchie gemeint, von 1861 an das Parlament des Kaisertums Österreich und von 1867 bis 1918 das Parlament der cisleithanischen Reichshälfte der nunmehrigen Doppelmonarchie Österreich-Ungarn.

134 Jahre lang, von 1883 bis 2017, hatte die Parlamentsbibliothek ihre Heimstatt im historischen Parlamentsgebäude am Ring, das derzeit saniert wird. Mittlerweile wurde sie in das Palais Epstein übersiedelt, wo sie auch öffentlich zugänglich ist.

  • Das Informationsangebot der Bibliothek umfasst mehr als 370.000 Bücher, 42.000 Aufsätze, 260 nationale und internationale Fachzeitschriften und Zeitungen sowie zahlreiche Online-Datenbanken.
  • Die elektronischen Services der Bibliothek — Online-Suchportal, E-Books, E-Journale und Online-Datenbanken — stehen rund um die Uhr zur Verfügung.

Von Antrag bis Staatsvertrag

Herzstück der Bestände sind die Parlamentarischen Materialien. Diese umfassen

  • die Sitzungsprotokolle von Nationalrat, Bundesrat bzw. den Vorgänger-Institutionen, sowie auch
  • Anfragen,
  • Anfragebeantwortungen,
  • Anträge,
  • Ausschussberichte,
  • Berichte der Bundesregierung und ihrer Mitglieder,
  • Beschlüsse,
  • Bürgerinitiativen,
  • Entschließungen,
  • Petitionen,
  • Regierungserklärungen,
  • Regierungsvorlagen,
  • Staatsverträge,
  • Vereinbarungen gemäß Artikel 15a BVG und
  • Volksbegehren.

Indices mit Sach- und Personenregistern helfen beim Navigieren. Millionen von Seiten stehen auch via Parlaments-Website oder via ALEX (Historische Rechts- und Gesetzestexte online)  sowie über das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) zur Verfügung.

Der Parlamentsbibliothek ist das Parlamentsarchiv angeschlossen, das die Archivalien der gesetzgebenden Körperschaften seit 1861 umfasst. Für die Archivalien des Abgeordnetenhauses und des Herrenhauses, der Provisorischen und Konstituierenden Nationalversammlung stehen online Bestandsverzeichnisse zur Verfügung: www.parlament.gv.at/archiv

 

    Weitere Meldungen:

  1. Parlament: Asylwerbende in der Lehre, Subventionsbetrug und mehr
  2. Welche Abgeordnete einen Nebenjob als Anwalt haben
  3. Nach BVT-Skandal: Mehr Schutz für Abgeordnete
  4. Betrug mit EU-Geldern wird neuer Straftatbestand