15. Jul 2019   Business Personalia

Neues im Management von BEKO, SAP, Soravia und mehr

Simone Ruprechter Credit SAP Österreich Reismann
Simone Ruprechter ©SAP Österreich / Reismann

Wien. Neue Gesichter gibt es in den Chefetagen von BEKO, SAP, Soravia, der Coca-Cola Company und von Pro Juventute.

Soravia bestellt Matthias Wechner (42) zum Mitglied des Executive Boards von Soravia Equity und CEO der Adomo Holding. Die 2018 gegründete Adomo Holding GmbH & Co KG bündele als 100% Tochtergesellschaft von Soravia den Geschäftsbereich Asset, Property & Facility Management.

Der konsolidierte Umsatz von Adomo lag zuletzt bei rund 50 Mio. Euro. Man erwarte, diesen in den kommenden Jahren zumindest zu verdoppeln. Damit sei dieser Geschäftsbereich ein eigenständiger und strategisch wichtiger Geschäftsbereich für den Immobilien-Projektentwickler Soravia.

Ruprechter avanciert bei SAP

Simone Ruprechter (42) ist Head of Digital Business Services bei SAP in Österreich. In ihrer neuen Rolle verantworte die Kärntnerin das Services und Consulting Business der SAP im Land.

Ihren Werdegang bei SAP startete sie 2007 als Beraterin. Anschließend war sie als Projektleiterin und Consulting Managerin tätig. Zuletzt begleitete sie als Head of Services Sales in Österreich die Serviceangebote und Entwicklungen der Kundenbeziehungen, heißt es weiter. Vor ihrer Zeit bei SAP gründete sie ihr eigenes Start-up im Bereich Unternehmensberatung.

Sprenger avanciert bei Coca-Cola HBC Österreich

Felix Sprenger (39) ist neuer Country Supply Chain Manager bei Coca-Cola HBC Österreich. Er folgt auf Valentin Radu, der eine neue Rolle innerhalb der Coca-Cola HBC Bottling Company übernehme.

Vor seinem Wechsel zu Coca-Cola war Sprenger zwölf Jahre lang für Kraft Foods bzw. Mondelēz International in Deutschland, der Schweiz und Österreich tätig. Zuletzt verantwortete er in seiner Funktion als Head of Customer Service & Logistics für Österreich und Ungarn die Führung abteilungsübergreifender Teams und Projekte des international agierenden Lebensmittelkonzerns

„Der Fokus unserer Supply Chain wird in den kommenden Jahren mehr denn je auf der Sicherstellung bester Qualität und einer nachhaltigen Wertschöpfungskette sowie der kontinuierlichen Prozessoptimierung liegen“, so Frank O’Donnell, Country General Manager Coca-Cola HBC Österreich.

Molnar wird Geschäftsführerin von Pro Juventute

Gerhard Schwab übergibt nach seiner über siebenjährigen Tätigkeit für Pro Juventute die Geschäftsführung an seine Nachfolgerin Susanne Molnar. Ernst Marth, Präsident der Pro Juventute: „Zum einen kennt sie Pro Juventute sehr gut und verfügt über die notwendige Erfahrung, wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Zum anderen ist sie eine sehr analytische und strategisch denkende Person – womit sie die Organisation vorausschauend in die Zukunft führen wird.“

Susanne Molnar studierte Betriebswirtschaft in Innsbruck und arbeitete in unterschiedlichen Branchen im kaufmännischen Bereich. Seit 2004 ist sie bei Pro Juventute und war bisher unter anderem für die Bereiche Buchhaltung, Budgetierung, Vermietung, Kalkulationen und Personaladministration zuständig.

Gemeinsam mit der pädagogischen Geschäftsführung Andrea Scharinger (ehemals Mayer) bilde Molnar das Direktorium der Organisation und ist für rund 380 Mitarbeiter verantwortlich.

Christof Kotauczek wird BEKO-Geschäftsführer

Christof Kotauczek (47) übernimmt, als Mitglied einer der Gründerfamilien, die Geschäftsführung bei der BEKO Engineering & Informatik GmbH, einem führenden österreichischen Technologiedienstleister. Er ist seit 2007 für die BEKO Unternehmensgruppe tätig.

„Als Technologiedienstleister sind wir für kleine und große Unternehmen aller Branchen und die öffentliche Hand im Einsatz. Unser Asset ist das vernetzte Wissen der Mitarbeiter aus Engineering und IT“, so Kotauczek.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen: