30. Jul 2019   Business Motor

So steigern Sie die Reichweite eines E-Autos: BMW i3 im Test

BMW i3 Credit BMW Wilfried Wulff
BMW i3 ©BMW / Wilfried Wulff

E-Mobilität. Die Reichweite liegt gerade bei kleineren E-Autos offiziell oft nur bei 200-300 km. Wir zeigen Ihnen, wie Sie weiter kommen: Der BMW i3 soll 260 km schaffen, im Test erreichten wir bis zu 330 km.

Die Verschärfung der CO2-Grenzwerte, die hohe Umweltbelastung durch Verbrennungsmotoren, das lautlose Dahingleiten,… immer mehr Gründe sich ein Elektroauto zuzulegen, keine Frage, die Zeiten der E-Mobilität haben begonnen, der Marktanteil der E-Autos nimmt ständig zu.

Schon fast jeder Autohersteller bietet ein vollelektrisch betriebenes Modell an, ob Audi, BMW und Mercedes oder Skoda, Renault, Opel oder Volkswagen.

Doch für viele ist die oftmals geringe Reichweite ein deutlicher Nachteil beim Kauf eines Elektroautos. Vor allem im Winter oder bei kälteren Temperaturen sinken die Werte um dutzende oder sogar hundert Kilometer.

Ein Beispiel: Der VW e-Golf schafft laut WLTP maximal 231 Kilometer, während ein Benzin- oder Diesel-Golf je nach Motorisierung ein Mehrfaches davon schafft. Doch auch beim Stromer ist mehr drin – wenn Sie sich an unsere Tipps halten.

So steigern Sie die Reichweite jedes E-Autos

Egal ob VW e-Golf, Audi e-tron, Mercedes EQC, EQA oder EQV, BMW i3, iNext bzw. i5 oder iX3… durch diese Schritte können Sie die Reichweite eines Elektroautos um dutzende Kilometer erhöhen:

  • Falls das jeweilige Elektroauto über mehrere Fahrmodi bzw. Fahrprogramme verfügt, stellen Sie den sparsamsten Fahrmodus ein.
  • Schalten Sie die Klimaanlage (im Sommer) bzw. Heizung (im Winter) aus. Das verschafft Ihnen, je nach Wetterlage, bis zu 15 Kilometer.
  • Falls stromverbrauchende Extras wie zum Beispiel Sitzheizung, Massagefunktion, usw. an Bord sind, schalten Sie diese aus bzw. gar nicht erst ein.
  • Nutzen Sie die Motorbremse zum Bremsen. Alle E-Autos haben eine sehr starke Motorbremse, viel stärker als bei Autos mit Verbrennungsmotor, weil die Bremsenergie nicht einfach verpufft, sondern zurückgewonnen wird. Wenn Sie also den Fuß vom „Gas-“ bzw. Strompedal nehmen, bremst das Fahrzeug von selbst und steht oft schon in wenigen Sekunden („One-Pedal-Feeling“), das kann bei der ersten Fahrt mit einem Elektroauto allerdings sehr unerwartet kommen.

Bei manchen E-Autos lässt sich die Stärke der Motorbremse auch einstellen. Doch Achtung, wenn Sie nicht hin und wieder das normale Bremspedal benutzen, kann die Bremse zu rosten beginnen.

So steigern Sie die Reichweite beim BMW i3

Der kleine Elektroflitzer BMW i3 ist schon seit 2013 am Markt und kommt in der aktuellen 2018er-Version laut Hersteller auf eine Reichweite von 260 Kilometern (nach WLTP-Prüfstandard sind es 285 – 310 km).

Die 260 km sind ein realistischer Wert, den man im Alltag problemlos erreichen kann. Doch unter den folgenden Bedingungen schafften wir im Test sogar bis zu 330 Kilometer:

  • Der BMW i3 verfügt über 3 Fahrmodi, Comfort (volle Leistung; in  der Sport-Version BMW i3s der Sport-Modus), Eco Pro (sparsamer Modus), Eco Pro Plus (sparsamster Modus). Den Eco Pro Plus-Modus aktiviert man, indem man zweimal auf die Eco Pro-Taste drückt (beim ersten Mal aktiviert man den Eco Pro-Modus). Allerdings kann der Eco Pro Plus-Modus nur bei einer Geschwindigkeit von unter 90 km/h aktiv sein, der perfekte sparsame Fahrmodus in der Stadt.
  • Sofern es die Temperaturen zulassen, sollten Sie auf die Klimaanlage bzw. im Winter die Heizung verzichten. Das senkt den Stromverbrauch deutlich.
  • Ebenso sollten Sie die optional erhältliche Sitzheizung für Fahrer- und Beifahrersitz sowie jegliche andere Stromverbraucher aus- bzw. gar nicht erst einschalten.
  • Nutzen Sie die Motorbremse („One-Pedal-Feeling“). Vor allem beim Bergabfahren oder beim häufigen Stehenbleiben vor Ampeln lässt sich so einiges an Reichweite zurückgewinnen. Weitere Infos zum BMW i3 gibt es hier.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Hyundai Sonata fährt mit Solarzellen am Dach
  2. Günstigere Version des Audi e-tron kommt: 300 km, 70.000 Euro
  3. Drei Wiener Bezirke haben schon 10 % E-Autos
  4. BMW iX3, BMW iNext, Elektro-Mini: Neue E-Autos des BMW-Konzerns