Compliance Solutions Day: Angriff aus dem Schatten

Alberto Sanz De Lama Credit leadersnet Felten
Alberto Sanz de Lama ©leadersnet / Felten

Wien. Beim jährlichen Compliance-Event von LexisNexis und Partnern geht es diesmal um Hinweisgeber, Arbeitsrecht, Hightech-Betrug mit ERP-Systemen – und weitere Themen.

In Themenblöcken wie „Hinweisgeber & Forensik“ werden auf dem Compliance Solutions Day 2019 neueste Herausforderungen und Entwicklungen beleuchtet, so die Veranstalter.

Vom der geheimnisvollen Textnachricht bis zum kriminellen ERP-System

Dabei werden zahlreiche Topics in verschiedenen, teilweise parallel geführten Veranstaltungen angesprochen, u.a.:

  • Kristof Wabl von PwC Österreich widmet sich unter der Überschrift „Whistleblowing vs. Leaks – Hinweise sind der letzte Schrei!“ der Wirkung von Hinweisgebern. Dazu gehöre auch die richtige Reaktion auf seltsame Nachrichten („Hello. This is John Doe. Interested in data?“) und auf anonyme Briefe über Verfehlungen im Unternehmen. Wabl wird auch auf die EU-Richtlinie 2018/0106/COD eingehen, die neue Regeln für Hinweisgeber bringen soll.
  • Dem „Geld der Anderen“ widmet sich KPMG: So können ERP Systeme als Sprungbrett für Fraud dienen und stellen ihre eigenen Herausforderungen für Compliance, wie es heißt. Die Digitalisierung der Supply-Chain führe zur Digitalisierung der Angriffe und das immer öfter durch die Hintertür. Denn die Kreativität der Angreifer kenne keine Grenzen. Susanne Flöckner und Robert Lamprecht von KPMG Advisory präsentieren Praxisbeispiele und fordern dazu auf, Lieferanten auch in Sachen Sicherheit stärker in die Verantwortung zu nehmen.
  • Einem wahren Rechtsgebiete-Slalom widmet sich Wolfgang Kapek von der Wirtschaftskanzlei Taylor Wessing: Unter dem Motto „Hinweisgeber & Forensik – Compliance zwischen Whistleblowing, Geheimnisschutz und Arbeitsrecht“ wird das Spannungsverhältnis zwischen den verschiedenen Rechtsgebieten ausgeleuchtet. Im Lichte der Whistleblowing Richtlinie haben die EU-Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, um entsprechende Maßnahmen zum Schutz von Hinweisgebern zu treffen. Ein Spannungsverhältnis zum gerade neu gefassten Schutz von Geschäftsgeheimnissen (Know-How-Richtlinie bzw. UWG) und den Anforderungen des Arbeitsrechts ist damit unausweichlich, so Kapek.
  • Um Compliance „from Dusk till Dawn“ geht es im Vortrag von Günter Bauer, Valerie Hohenberg und Roland Marko (Wolf Theiss) sowie weiteren Spezialisten: Sie stellen einen Krisenfall und dessen Bewältigung sowie Präventionsmaßnahmen dar. Zu den behandelten Themen gehören richtiges Informationsmanagement, Verhalten in Krisensituationen und typische Abläufe. Dazu gibt es Input aus Kartell-, Straf- und Datenschutzrecht.

Theo Waigel als Mr. Compliance

Auch der ehemalige deutsche Finanzminister Theo Waigel wird, eingeladen von LexisNexis-Chef Alberto Sanz de Lama, im Gespräch mit Rainer Nowak (Chefredakteur und Herausgeber, Die Presse), über seine Erfahrungen mit Compliance berichten: Als Finanzminister in Berlin prägte Theo Waigel die deutsche Wiedervereinigung und die europäische Währungsunion entscheidend mit.

Nach dem Ende seiner politischen Karriere wandelte sich der „Mr. Euro“ zum „Mr. Compliance“: Das US-Justizministerium berief den Rechtsanwalt 2009 zum „Monitor“ im korruptionsgeschüttelten Siemens-Konzern, erinnert LexisNexis.

Waigels gerade veröffentlichte Autobiographie trägt das Wort „Ehrlichkeit“ im Titel. Rainer Nowak fragt den Elder Statesman nach den Compliance-Herausforderungen für Unternehmen – und was Theo Waigel Unternehmensprofis ganz ehrlich in Sachen Compliance rät.

Link: Compliance Solutions Day 2019

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. VAT Returns: Tool von Linde zur EU-Vorsteuer
  2. Compliance Solutions Day: Vergabe-Tipps und Dawn Raid App
  3. Interview zum Kongress für Unternehmensjuristen
  4. LexisNexis predigt Legal Tech beim Forum Alpbach