14. Aug 2019   Business Motor

Ein fast umweltfreundlicher Porsche Cayenne mit 690 PS

Cayenne Turbo S E Hybrid Credit Porsche
Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé ©Porsche

Luxus-SUV. Der neue Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid und das Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé, die stärksten SUV von Porsche, gibt es nun auch als Plug-in-Hybrid.

Genauso wie die Konzern-Mutter Volkswagen setzt jetzt auch die Stuttgarter Sportwagenschmiede auf Elektromobilität, und das will Porsche nun verdeutlichen. Nach dem Elektrosportwagen Taycan und dem Plug-in-Hybrid-Panamera bekommt jetzt auch die Cayenne-Baureihe eine Plug-in-Hybrid-Version. Und diese krönt nicht etwa die Basisversion, sondern das Topmodell, den Porsche Cayenne Turbo S.

Außerdem können Cayenne-Kunden, die nun umweltfreundlicher unterwegs sein wollen, zwischen dem herkömmlichen SUV und dem SUV-Coupe wählen, da beide mit Plug-in-Hybrid erhältlich sind.

Ein Porsche muss auch wie ein Porsche fahren

Wie bereits erwähnt, ist der neue Cayenne Turbo S E-Hybrid das stärkste aller serienmäßigen Porsche-SUV. Und das nicht zuletzt dank einem überaus kraftvollen Vierliter-V8-Motor, der 404 kW (550 PS) leistet, und einem in die Achtgang-Tiptronic S integrierten Elektromotor, der auf eine Leistung von 100 kW (136 PS) kommt. Damit erreichen der Cayenne Turbo S E-Hybrid und das Turbo S E-Hybrid Coupe eine sehr hohe Systemleistung von rund 690 PS (exakt sind es 686 PS).

Dank dieser brachialen Leistung sprintet das neue SUV-Topmodell in nur 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt schließlich auf eine Höchstgeschwindigkeit von 295 km /h. Rein elektrisch können beide Modelle bis zu 43 Kilometer weit und bis zu 135 km/h schnell fahren.

Neben den zwei Topmodellen werden außerdem noch das neue Cayenne E-Hybrid Coupé mit insgesamt 340 kW (462 PS), 700 Nm und ebenfalls 43 Kilometer vollelektrischer Reichweite und der Cayenne E-Hybrid angeboten.

Bei beiden Top-Hybrid-Modellen ist eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 14,1 kWh unterhalb des Gepäckraumbodens platziert. An einem 400-Volt-Anschluss mit 16-Ampere-Absicherung ist die Hochvolt-Batterie mit dem serienmäßigen 7,2-kW-On-Board-AC-Lader innerhalb von 2,4 Stunden komplett aufgeladen. An einer herkömmlichen Steckdose mit 230 Volt und 10 Ampere, wie man sie in jedem Haushalt findet, benötigt der Ladevorgang sechs Stunden.

Und wie steht es mit dem Preis?

Die vier verschieden Hybrid-Versionen des Cayenne und des Cayenne Coupe sind schon bestellbar. In Österreich startet der Cayenne E-Hybrid bei 94.405 Euro und das E-Hybrid Coupe bei 98.780 Euro. Der Cayenne Turbo S E-Hybrid beginnt bei 176.022 Euro und das Turbo S E-Hybrid ist ab 179.841 Euro erhältlich.

Als Kraftstoffverbrauch wird beim Turbo S E-Hybrid Coupé kombiniert 3,9 – 3,7 l/100 km angegeben (Stromverbrauch 19,6 – 18,7 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 90 – 85 g/km).

Auch wenn die neuen Cayenne-Hybrid-Modelle nicht vollelektrisch sind wie die Konzernbrüder Porsche Taycan, Audi e-tron und VW ID.3, setzt die Stuttgarter Spotwagenschmiede damit doch einen weiteren Schritt in Richtung E-Mobilität.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Aufschwung im Autohandel kommt, so Bank Austria
  2. Tesla Model S und Porsche Taycan: Zwei E-Sportler im Vergleich
  3. VW T-Roc Cabrio: Ein Kompakt-SUV ohne Dach
  4. Wenn parken im Haltverbot straffrei bleibt