21. Aug 2019   Business Jobs

Tiroler Arbeitnehmer am zufriedendsten, höchste Motivation in NÖ

Studie. Ernst & Young hat die Einstellung der Österreicher zu ihrer Arbeit untersucht – es zeigen sich deutliche regionale Unterschiede.

  • 54 % der Tiroler sind mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden, das ist der höchste Wert in Österreich.
  • Am wenigsten zufrieden mit ihrem derzeitigen Job sind Arbeitnehmer aus Salzburg und Vorarlberg (je 42 %).
  • Die höchste Motivation zeigen Arbeitnehmer in Niederösterreich (37 %), gefolgt von Salzburg (36%). In Kärnten gehen dagegen nach eigenen Angaben nur 23 % der Beschäftigten hoch motiviert zur Arbeit.

Das sind Ergebnisse der aktuellen Ausgabe der Jobstudie des Beratungsmultis EY, für die 1.001 Arbeitnehmer in Österreich befragt wurden.

Im Geiste schon im neuen Job?

Auch bei der Verbundenheit mit dem eigenen Arbeitgeber zeigen sich Unterschiede nach Bundesländern:

  • Im Burgenland  zeigen sich 32 % mit ihrem Arbeitgeber sehr eng verbunden. In Vorarlberg trifft das nur auf jeden Fünften (20 %) zu, in Wien und Tirol auf jeden Vierten (24 %).
  • Und in puncto Job-Mobilität gibt es auch große regionale Unterschiede: Im Fall eines attraktiven Jobangebots würden nur 20 % der befragten Oberösterreicher ihr Bundesland verlassen, im Gegensatz dazu wären 36 % der Arbeitnehmer in Kärnten offen für einen Umzug.

„Die Arbeitnehmer in Österreich sind grundsätzlich sehr zufrieden und motiviert“, meint dazu Ingrid Rattinger, Managing Partner Talent bei EY Österreich. Dennoch gebe es einen Teil, der wechselwillig sei und in der derzeitigen konjunkturellen Hochphase relativ wenig Probleme haben wird, einen neuen Arbeitgeber zu finden.

„Unternehmen sollten deshalb durch ein professionelles und modernes Personalwesen ein Gespür für die Belegschaft entwickeln und selbst aktiv dafür sorgen, dass die Mitarbeiter eine Perspektive in der Firma sehen“, so Rattinger.

Wien am attraktivsten bei Jobwechsel mit Umzug

Bei wechselwilligen Arbeitnehmern steht Wien in der Gunst der Österreicher ganz oben: Für fast jeden zweiten Beschäftigten (48 %) käme die Hauptstadt auf der Suche nach einer neuen Stelle am ehesten in Frage. Dahinter folgen Salzburg (35 %) und Niederösterreich (33 %). Im Fall eines attraktiven Jobangebots ist Vorarlberg als Arbeitsort für die meisten Befragten dagegen eher uninteressant (7 %).

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Globale CEOs setzen auf Weiterbildung ihrer Mitarbeiter
  2. Mitarbeiterfluktuation ist hoch und kommt teuer
  3. Das war der 6. Behind the Scenes-Tag bei DLA Piper
  4. Neue Geschäftsführung bei Talentor Austria