03. Sep 2019   Business Recht Steuer

TPA übernimmt Moore Stephens in Polen

TPA Polen Credit TPA Poland and Baker Tilly Woroszylska Legal
Die TPA Partner ©TPA Poland / Baker Tilly Woroszylska Legal

Warschau / Wien. Kanzlei TPA hat in Polen Moore Stephens Central Audit übernommen. Damit wachse man in dem Land auf 270 Mitarbeiter.

Durch die Übernahme von Moore Stephens Central Audit im September gehöre TPA nun zu den größten Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Polen.

Klaus Bauer-Mitterlehner, TPA Partner und zuständig für die internationale Expansionsstrategie des Unternehmens: „Unser Team in Warschau wird mit 60 zusätzlichen Top-Experten bereichert. Damit bauen wir unsere Führungsposition in Polen weiter aus. Der Zusammenschluss ist ein wichtiger, weiterer Schritt in die richtige Richtung.“

Noch nicht Big Four, aber fleißig…

TPA Polen biete seit 15 Jahren an seinen Standorten Warschau, Posen und Kattowitz Steuer- und Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung. Das Team in Polen besteht nach der Übernahme aus 14 Partnern und rund 270 Mitarbeitern.

Das Bild zeigt die Partnerriege von TPA in Polen (v.l.n.r.): Piotr Łaska, Łukasz Korbas, Ewa Znamierowska, Wojciech Sztuba, Iga Kwaśny, Krzysztof Horodko, Krzysztof Dziekoński, Katarzyna Woroszylska, Krzysztof Kaczmarek, Damian Kubiś, Małgorzata Dankowska, Grzegorz Gajda, Monika Tuzimek (©TPA Poland / Baker Tilly Woroszylska Legal).

Insgesamt ist die TPA Gruppe, die derzeit ihr 40-jähriges Jubiläum feiert mit rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Polen, Österreich und zehn weiteren Ländern tätig. Gerade hat man ein neues Hauptquartier am Wiener Hauptbahnhof bezogen, konkret im Bürogebäude The Icon Vienna (1100 Wien, Wiedner Gürtel 13, Turm 24).

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Steuerberatung 4.0: BOXit scannt pro Stunde 500 Belege ein
  2. Deloitte: Hickel und Lahmer avancieren im Financial Advisory
  3. Ex-Baker-Anwälte jetzt offiziell unter KPMG-Flagge
  4. Abschlussprüfer auf falschem Kurs? Behörde warnt