17. Sep 2019   Business Finanz

Social Impact Banking: Die Varianten bei der Bank Austria

Bank Austria Credit Manfred Sodia
Bank Austria ©Manfred Sodia

Banken sozial. Die UniCredit Bank Austria bietet Unternehmen und Organisationen für soziale Projekte besonders günstige Finanzierungen und Beratung. Auf Förderungen & Co setzen auch Konkurrenten wie die Erste.

Um Projekte mit besonderen „Social Impact“ zu untersützen, werden Konditionen geboten, „die deutlich unter dem Marktniveau liegen – nach dem Motto ‚Return of capital, not return on capital‘“, meint dazu Bank Austria-CEO Robert Zadrazil. Mit „Social Impact Banking“ bündle und verstärke die UniCredit Bank Austria ihre Aktivitäten für eine fairere und integrativere Gesellschaft (so hat man u.a. schon einen jährlichen „Sozialpreis“).

Damit setzt die Bank Austria jetzt ebenso wie manche Konkurrenten – etwa Erste Bank und Sparkassen – auf eine Social Banking-Schiene, die unter anderem Mikrokredite umfasst. Die Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen und auch teilweise Förderungen bzw. Bürgschaften sind – ebenso wie bei den Sparkassen-Bankern – Teil des Programms.

Die Bank Austria-Mutter UniCredit hat Social Impact Banking in Italien bereits 2017 eingeführt. Das neue Social Impact-Programm der Bank Austria umfasst konkret mehrere Angebote, nämlich:

  • Impact Financing für Sozialunternehmen
  • Mikrofinanzierungen für Kleinstunternehmen
  • Spezielle Finanzierungsangebote für Blinde und Sehschwache
  • Finanzbildung und Inklusion

Nun zu den Programmen im Detail.

Impact Financing für Sozialunternehmen

Im Impact Financing biete die Bank Austria sozialen Unternehmen und Organisationen zum einen Finanzierungen zu vergünstigten Konditionen. Zum anderen Unterstützung durch Finanztrainings, Erfahrungsaustausch und Vernetzung.

Es gehe hier um solide und finanziell gut geführte Unternehmen, die sich einen Kredit leisten können und ein Sozialprojekt mittels Kredit finanzieren wollen. Der Fokus liege auf Unternehmen, die in folgenden Bereichen aktiv sind: Gesundheit und Sozialfürsorge,  Aus- und Weiterbildung, Sozialer Wohnbau, Sozialtourismus, Soziale Landwirtschaft, Schutz und Aufwertung des kulturellen Erbes,    Unternehmen aller Branchen mit dem Ziel der beruflichen Eingliederung benachteiligter Personen.

Mikrofinanzierungen für Kleinstunternehmen

In Sachen Mikrofinanzierungen soll ein Netzwerk geschaffen werden, das die Bank, ihre Partner und Freiwillige miteinander verbinde und die Mikrokreditnehmer durch spezifische Mentoring-Programme unterstütze. Hauptziel sei es, Menschen, die sich selbstständig machen wollen, den Zugang zu Finanzmitteln zu erleichtern:

Geboten werden:

  • Investitionskredit für Kleinunternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern und max. 3 Mio. € Jahresumsatz
  • Finanzierung der Neugründung bzw. Expansion eines kleinen Unternehmens
  • Laufzeit: max. 5 Jahre, Finanzierungsvolumen: bis 25.000 €.
  • Haftung der WKBG (Wiener Kreditbürgschafts- und Beteiligungs AG)

Spezielle Finanzierungsangebote für Blinde und Sehschwache

Ein weiteres Angebot im Rahmen von „Social Impact Banking“ sind spezielle Finanzierungen für Blinde und Sehschwache – für wichtige Anschaffungen wie eine intelligente tragbare Sehhilfe, die barrierefreie Gestaltung der Wohnung oder einen Blindenführhund.

Erste Anlaufstelle für Menschen, die eine solche Finanzierung benötigen, ist die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, so die Bank Austria.

Finanzbildung und Inklusion

Ziel der Aktivitäten im Bereich Finanzbildung sei es, die Finanzkompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie von Unternehmensgründern zu fördern.

Der Fokus liegt zum einen auf Finanzbildungs-Workshops, Online-Plattformen und Wettbewerben für Schüler – und zum anderen auf jungen Menschen (außerhalb der Schulen) und von sozialer Ausgrenzung bedrohten Menschen. Hier wird mit  Sozial-NGOs wie Caritas oder SOS-Kinderdorf zusammengearbeitet.

 

    Weitere Meldungen:

  1. HETA-Gläubiger erhalten knapp 10 Milliarden Euro
  2. VKI punktet gegen easybank und free Mastercard Gold
  3. Wolf Theiss berät Volksbank bei Benchmark Emission
  4. Wie Unternehmen zielgerichtet spenden können