Business, Personalia, Recht

Rupert Hartzhauser wird COO von CMS Wien

Rupert Hartzhauser ©CMS

Wirtschaftskanzleien. Rupert Hartzhauser wird Chief Operating Officer (COO) bei CMS in Wien. Zu den Aufgaben zählen Strategie und Finanzen.

Die Erweiterung der Unternehmensführung sei dem wirtschaftlichen Wachstum der Kanzlei in Österreich und CEE geschuldet, so die Kanzlei: Für die erstmals neu geschaffene Position des Chief Operating Officer (COO) bei CMS Reich-Rohrwig Hainz sei mit Rupert Hartzhauser ein Wunschkandidat gewonnen worden.

Wie CMS Managing Partner Johannes Juranek im Interview mit Extrajournal.Net bereits angekündigt hat, soll der neue COO an Sitzungen des Management Comittees teilnehmen und in enger Abstimmung mit Juranek arbeiten. Hartzhauser ist auch für die Finanzabteilung zuständig.

Die Laufbahn und die Aufgabe

Rupert Hartzhauser blicke auf eine rund 7-jährige Tätigkeit bei CMS zurück – zuerst als Head of Business Development in Wien und zuletzt als International Director of Business Development in Frankfurt. Davor habe er bereits bei renommierten Rechtsanwaltskanzleien und anderen verwandten Branchen geholfen, neue Geschäftsbereiche aufzubauen, neue Prozesse zu implementieren sowie Gesamtverantwortung in Bereichen wie Knowledge Management oder Compliance übernommen. Der Wechsel von Frankfurt retour ins Wiener Headquarter erfolgte mit 1. September 2019.

Damit übernehme Hartzhauser ab sofort zahlreiche Management-Aufgaben, die nicht zuletzt aufgrund der sehr guten Geschäftslage bei CMS in Wien und in den zehn Tochterunternehmen in Südost- und Osteuropa zu bewältigen seien. So liegen in seinem Verantwortungsbereich die Finanzabteilung, die Koordinierung der Support-Abteilungen und die Begleitung bei strategischen Fragen.

In dieser Funktion nimmt Hartzhauser an den Sitzungen des von Managing Partner Juranek geleiteten Management Committee teil, einem Beratungsgremium bestehend aus vier Partnern der Kanzlei.

„Dank seiner Vorgeschichte kennt Rupert Hartzhauser CMS Wien genauso gut wie den internationalen CMS Verbund und kann deshalb viel dazu beitragen, unsere nationalen Strategien mit der CMS Gesamtstrategie zu vereinen“, so Juranek.

Best Practices sollen bei CMS Wien wirken

Mit der erstmaligen Ernennung eines COO reagiere CMS Wien auf das Wachstum der Fachabteilungen und adaptiere Unternehmensstrukturen so, dass sich Partner und Anwälte bestmöglich auf ihre Arbeitsbereiche fokussieren können.

„Als Chief Operating Officer ist es eine meiner Hauptaufgaben, als verbindendes Element zu fungieren und für eine optimale Abstimmung aller Bereiche der Kanzlei zu sorgen“, wird Hartzhauser zitiert: „Zusätzlich werde ich natürlich die in den letzten drei Jahren auf internationaler Ebene gesammelten Erfahrungen einbringen und in unserer Kanzlei die Ergebnisse zahlreicher CMS Best Practices aus anderen Ländern nutzbar machen.“

Link: CMS Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. Gropyus erhält frisches Geld mit Schönherr
  2. Kapitalmärkte: „Nach 6 Monaten Stillstand geht es aufwärts“
  3. EnBW holt Geld in Luxemburg mit White & Case
  4. Legal Tech: Clifford Chance setzt mit „Lucy“ auf Eigenbau