01. Okt 2019   Recht

Neue Deals bei Eisenberger, Freshfields und mehr

Michael Strenitz Credit EH 300x225
Michael Strenitz ©EH

St. Pölten. Allianz Capital Partners investiert 300 Mio. Euro in NÖ-Glasfasern: Eisenberger & Herzog sowie CMS beraten. Aktuelle Deals gibt es u.a. auch bei Freshfields.

Wirtschaftskanzlei Eisenberger & Herzog hat Allianz Capital Partners (ACP) beim Erwerb einer Beteiligung von 75% an der Niederösterreichischen Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) beraten. Das Investitionsvolumen beträgt laut den Angaben rund 300 Mio. Euro, das Beratungsteam der Kanzlei stand unter der Leitung von Partner Michael Strenitz.

Die nöGIG errichtet und betreibt ein neues fibre-to-the-home („FTTH“) Glasfasernetz in ländlichen Regionen Niederösterreichs mit Fokus auf Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern. Verkäufer ist die vom Land Niederösterreich kontrollierte Breitband Holding. ACP ist im Juli 2019 aus einem Bieterwettbewerb mit zahlreichen nationalen und internationalen institutionellen Investoren als Bestbieter hervorgegangen; dabei war u.a. Wirtschaftskanzlei CMS aktiv.

Die Beteiligung an der nöGIG unterstütze den Roll-out eines FTTH-Netzes für weitere rund 100.000 Haushalte zwischen 2020 und 2022.

Das Vertragswerk wurde am 18. September 2019 unterzeichnet. Das Closing der Transaktion soll noch in diesem Jahr erfolgen. Der Beginn der Errichtungsarbeiten ist für 2020 geplant. ACP hat in diesem Jahr bereits u.a. in die Weiterentwicklung des französischen Glasfasernetzes investiert. In Österreich ist die Allianz-Gruppe an der Gas Connect Austria beteiligt.

Im Team von Eisenberger & Herzog waren neben Michael Strenitz (Lead) Ulrike Sehrschön, Clemens Lanschützer, Mathias Eberle und Isolde Klinger.

Die Niederösterreichische Breitband Holding wurde von CMS beraten, im Team waren Thomas Hamerl und Clemens Grossmayer.

Freshfields berät Permira und TeamViewer beim Börsengang

Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat von Permira beratene Fonds sowie die TeamViewer AG bei der Vorbereitung und Durchführung des Börsengangs des globalen Anbieters von Konnektivitätslösungen beraten.

Die TeamViewer AG ist seit dem 25. September 2019 an der Börse Frankfurt gelistet. Beim größten Börsengang des Jahres in Europa wurden 84 Millionen Aktien zu 26,25 Euro bei neuen Investoren platziert, der Emissionserlös liegt bei 2,2 Milliarden Euro. Zum Ausgabepreis kommt das Unternehmen auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 5,2 Milliarden Euro. Auch nach dem Börsengang bleibt Permira Mehrheitsaktionär mit 58 Prozent.

Das Prospekt-Billigungsverfahren bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht war das erste nach den Vorgaben der neuen EU-Prospektverordnung. Freshfields begleite Permira seit vielen Jahren bei seinen globalen Aktivitäten; die Kanzlei beriet Permira auch beim Erwerb von TeamViewer im Jahr 2014 und unterstützte das Investment seither als Rechtsberater.

Das Freshfields-Team umfasste Markus Paul, Rick van Aerssen, Simone Bono, Sabrina Kulenkamp, Carsten Haak, Kai Werner, Shruti Dusaj, Siegfried Büttner, Kai Jungbluth, Florian Bader, Alex Canahuate, Timo Fiebelkorn (alle Corporate), Michael Josenhans, Yara Bevaart, Simon Reitz, Maria Risse, Christina Banz (alle Finance), Alice Jenner, Frank Schaer, Judith Römer (alle P&R), Norbert Nolte, Benjamin Zoch (beide DR), Eva-Maria Lohse, Simon Funk, Elisabeth Wulf (alle IP/IT), Stephan Denk, Lukas Bauer (beide Compliance), Claude Stansbury, Rudi Hasenberg, Karen Kim (alle Tax) und Catharina Minners (Real Estate).

Latham & Watkins berät Apera Asset Management bei Toolport-Deal

Latham & Watkins hat Apera Asset Management bei der Akquisitionsfinanzierung der Toolport Gruppe durch Riverside beraten. Die Finanzierung wurde laut den Angaben über ein Unitranche/Super Senior Darlehen strukturiert. Über die weiteren finanziellen Details haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Apera bietet private Finanzierungslösungen an, mit Fokus auf mittelständische Unternehmen in der DACH Region, Großbritannien, Skandinavien, Frankreich und den Benelux-Ländern.

Die Toolport GmbH, mit Sitz in Norderstedt bei Hamburg, ist Europa-Marktführer für Party- und Lagerzelte – angefangen von der Produktentwicklung über die Konfektionierung bis hin zum Vertrieb. Mit dem Schwerpunkt E-Commerce ist Toolport in 27 Ländern mit zahlreichen eigenen Webshops tätig. Das Beratungsteam von Latham & Watkins stand unter der Federführung von Thomas Weitkamp (Partner, Finance).

Noerr berät comdirect bank AG bei Aufkauf durch Commerzbank

Kanzlei Noerr berät die comdirect bank AG im Rahmen des geplanten öffentlichen Erwerbsangebots der Onlinebank durch die Commerzbank AG. Den Minderheitsaktionären soll eine Gegenleistung in bar in Höhe von EUR 11,44 je auf den Namen lautender Inhaberaktie der comdirect bank Aktiengesellschaft mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie angeboten werden.

Das Angebot soll unter dem Vorbehalt einer Mindestannahmequote von 90 Prozent stehen. Angestrebt werde eine Verschmelzung der comdirect auf die Commerzbank, die vorrangig im Wege eines verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out durchgeführt werden soll.

Ein Noerr-Team um Volker Land, Co-Leiter des Hamburger Standorts, berät comdirect im Rahmen der Transaktion. Mit einem weiteren Team um Land hatte Noerr die comdirect zuletzt beim Verkauf der B2B-Direktbank ebase beraten.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Präsident der Notare, neue Partner und mehr
  2. „Promoting the Best“- Awards vergeben
  3. Events: Wolf Theiss im Dschungel, PwC in Graz und mehr
  4. Dorda hilft bei Kauf von Presse-HQ, PHH berät Heimat und mehr