03. Okt 2019   Business Personalia Recht Steuer

Beförderungen in der EY-Immosparte und bei KPMG

Elisabeth Rauter Credit EY Österreich Häusler 300x200
Elisabeth Rauter ©EY / Häusler

Wien. Beratungsmult EY will mit Alina Nichiforeanu und Elisabeth Rauter die Immo-Sparte stärken. Neuigkeiten gibt es unter anderem auch bei KPMG.

Österreich gilt auch 2019 als attraktiver Standort für Immobilien-Investitionen, so eine aktuelle EY-Studie: Insgesamt 84 Prozent der befragten Anleger aus dem Inland schätzen den heimischen Markt auch 2019 als attraktiv bis sehr attraktiv ein. Der Blick europäischer Investoren auf den österreichischen Markt falle sehr positiv aus – für 87 Prozent ist der Standort Österreich attraktiv bzw. sehr attraktiv. Das will sich das Big Four-Unternehmen EY selbst verstärkt zunutze machen.

Alina Nichiforeanu Credit EY Österreich Nichiforeanu 300x200
Alina Nichiforeanu ©EY Österreich / Nichiforeanu

„Wir wollen unser Know-how im Immobiliensektor stärken und unsere Kompetenzen in unserem multidisziplinären Spezialisten-Team kontinuierlich weiter ausbauen. Um unseren Kunden eine breitere Expertise anzubieten, unterstützen die zwei Senior Manager Alina Nichiforeanu und Elisabeth Rauter in Zukunft das Real Estate-Team“, so Eva-Maria Berchtold, Partnerin und Leiterin des Bereichs Transaction Advisory Services bei EY Österreich.

Alina Nichiforeanu (35) ist neue Senior Managerin bei EY Österreich und auf die Bereiche Immobilienbewertung sowie Real Estate Advisory mit Fokus auf Due Diligence, Transaktionsmanagement, Portfoliostrategie und Corporate Real Estate spezialisiert. Sie ist laut den Angaben promovierte Betriebswirtin der Wirtschaftsuniversität Wien im Bereich Immobilienbewertung und hat Abschlüsse in Real Estate Management und Real Estate Finance an der Harvard Business School in Boston. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Royal Institute of Chartered Surveyors (RICS). Sie bringe 13 Jahre Berufserfahrung in börsennotierten internationalen Immobilien-, Logistik- und Finanzkonzernen mit, wo sie für Transaktionen, Projektentwicklung, Asset Management, Corporate Real Estate Management sowie Bewertungen in Österreich sowie Zentral- und Osteuropa im Immobilienbereich verantwortlich war.

Elisabeth Rauter (37) werde bei EY Österreich das Transaktionsteam im Immobilien- und Bausektor verstärken und vor allem technisches Wissen aus 15 Jahren Berufserfahrung einbringen. Die studierte Architektin und Bauingenieurin hat während ihres Studiums und in den darauffolgenden Jahren in verschiedenen Positionen Bauprojekte geleitet und Transaktionen technisch beraten. Zuletzt hat sie für einen internationalen Konzern die Immobilien-Sparte in Österreich aufgebaut, davor war sie als Geschäftsführerin in einem Ziviltechnikbüro tätig. Bei EY werde Rauter rund um den gesamten Lebenszyklus von Immobilien Bauprojekte von der Errichtung bis zum Abbruch begleiten sowie technische und umwelttechnische Beurteilungen von Liegenschaften im Rahmen von Transaktionen durchführen.

Die Beförderungen bei KPMG

Wirtschaftsprüfungs- und Beratungs­unternehmen KPMG ernennt Susanne Flöckner, Stefan Rufera und Patric Stadlbauer mit Oktober 2019 zu Mitgliedern der Geschäftsführung.

  • Susanne Flöckner (36) ist seit 2005 bei KPMG beschäftigt. Ihre Schwerpunkte sind das Vermeiden und Aufdecken von Wirtschaftskriminalität sowie die Konzeption, Implementierung und Qualitätsbeurteilung von Interner Revision und deren Co- und Outsourcing. Darüber hinaus habe sich die Unternehmensberaterin auf die Gestaltung und Prüfung von Internen Kontrollsystemen spezialisiert.
  • Stefan Rufera (43) ist seit 2004 bei KPMG tätig und im Bereich Deal Advisory für die Branchen Infrastruktur und Öffentliche Wirtschaft verantwortlich. Seine Schwerpunkte umfassen Projekt- und Finanzierungsstrukturen sowie deren Umsetzung, die strategische und kaufmännische Unterstützung von Investitions- und Projektentscheidungen, die Konzeption von kaufmännischen Business Cases und Risikoanalysen sowie Beschaffungskonzepte u.a.
  • Patric Stadlbauer (36) arbeitet seit 2007 in der Wirtschaftsprüfung bei KPMG. Er hat sich auf die Prüfung und Beratung von Industrieunternehmen spezialisiert. Ein weiterer Fokus umfasse die Beratung von Start-ups; von der Gründung bis hin zu einem eventuellen Exit. KPMG intern engagiere sich Stadlbauer für die Entwicklung von Assurance-Lösungen sowie Recruiting-Konzepten für den Personalbereich.

Rödl & Partner holt Thorsten Beduhn von KPMG

Die deutsche Kanzlei Rödl & Partner hat Rechtsanwalt und Steuerberater Thorsten Beduhn (51) in das Berliner Büro geholt. Künftig werde er dem Bereich PMI & Transformation unter Leitung von Jan Henning Storbeck angehören.

Beduhn komplettiere damit das Team in der Beratung von Unternehmen in transaktionalen Veränderungssituationen. Zuvor war Beduhn für KPMG Deutschland tätig.

Bei Baier ist Tomasz Klimek jetzt Anwalt in Liechtenstein zugelassen

Rechtsanwalt Tomasz Klimek, verantwortlich für den Polish Desk bei Baier Rechtsanwälte in Wien, hat vor kurzem ein Stiftungsratsmandat in Liechtenstein angenommen und ist seither auch als niedergelassener europäischer Anwalt in Liechtenstein zugelassen, so die Kanzlei.

Klimek ist auf Stiftungs- und Gesellschaftsrecht, Baurecht (ÖNormen, FIDIC) und Liegenschaftsrecht spezialisiert.  Neben seiner im August 2019 erworbenen Zulassung in Liechtenstein ist Klimek Anwalt in Österreich (2015) und Polen (2016).

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Big Four-Events für Top-Managerinnen und Forensiker
  2. Neuer Präsident der Notare, neue Partner und mehr
  3. „Promoting the Best“- Awards vergeben
  4. Events: Wolf Theiss im Dschungel, PwC in Graz und mehr