08. Okt 2019   Business Motor

Audi plant 20 neue E-Autos und 10 neue Hybrid-Modelle

Audi Q4 e tron Concept Credit Audi 300x200
Audi Q4 e-tron Concept ©Audi

20 neue Elektroautos von Audi sollen allein in den nächsten 5 bis 6 Jahren erscheinen. Darunter den Audi Q4 e-tron, Audi e-tron GT und Sportback.

Verschärfung der CO2-Grenzwerte, hohe Umweltbelastung durch Verbrennungsmotoren: Kein Zweifel, wir befinden uns in Zeiten der Elektromobilität. Und das sehen auch immer mehr Hersteller so. Eine Marke hat bei diesem Thema in letzter Zeit besonders Gas gegeben, oder besser gesagt Strom: die Marke mit den vier Ringen, Audi.

Allein in den nächsten fünf oder sechs Jahren wollen die Ingolstädter nach eigenen Angaben 20 neue vollelektrische Modelle auf den Markt bringen. Dazu kommen noch 10 weitere Autos, die nicht rein elektrisch betrieben werden, aber dafür teilweise, sprich Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Modelle sind.

Wird dieser Trend beibehalten, hat Audi bald mehr Elektroauto-Modelle im Programm als Tesla – was allein aber natürlich noch kein Erfolgsgarant ist. Siehe Smartphone-Markt, wo Apple nahezu die gesamten Branchengewinne mit nur einer Handvoll Modellen einfährt. Andererseits ist gerade bei Fahrzeugen wie den kommenden Audi e-tron Varianten das Publikumsinteresse groß.

So funktioniert die E-Auto-Offensive

Für ihre Zwecke nutzen die Ingolstädter dabei vier unterschiedliche Plattformen, die großteils auch innerhalb des Volkswagen-Konzerns Hoffnungsträger sind.

Mit den neuen Elektroautos und Hybrid-Modellen will Audi auch erreichen, dass die hohen CO2-Emissionen der gesamten Modellpalette sinken. Bis zum Jahr 2025 sollen es dadurch um 30 Prozent weniger Emissionen sein als im Jahr 2015.

Zu den 20 neuen Elektro- bzw. Hybridautos zählen unter anderem auch zwei neue e-tron-Modelle, die im Gegensatz zu dem derzeitigen Audi e-tron aber keine SUV sind, sondern Limousinen. Sie hören auf die Namen Audi e-tron GT und Audi e-tron Sportback.

Audi e-tron GT und Sportback

Der Audi e-tron GT ist von der Karosserieform wie sein Konzernbruder Porsche Taycan ein viertüriges und natürlich vollelektrisches Sportcoupe und bewegt sich auch leistungstechnisch in der gleichen Liga.

Der e-tron GT ist auch schon zu Film-Ehren gekommen: Das Elektroauto hat in dem Marvel-Film „Avengers Endgame“ mitgespielt (allerdings mit Motorensound, was für ein E-Auto eher untypisch ist).

Der Audi e-tron Sportback ist genauso wie Taycan und GT eine viertürige, recht sportlich veranlagte Elektrolimousine. Wer sich an dieser Stelle fragt, was denn der Unterschied zwischen e-tron GT und Sportback ist: Diese Frage ist relativ schnell beantwortet, der Audi e-tron GT ist ein stärker auf Höchstleistung ausgelegter Sportwagen und hat dadurch auch mehr Leistung als der e-tron Sportback.

Der e-tron Sportback ist hingegen ein viertüriges Luxuscoupe und spielt in einer ähnlichen Liga wie das Tesla Model S. Mehr zu Audi e-tron GT und Sportback finden Sie hier.

Der Audi Q4 e-tron

Ein weiteres der genannten 20 Elektroautos ist der geplante Audi Q4 e-tron. Dieser ähnelt dem derzeitigen e-tron deutlich mehr als GT und Sportback: Auch der Q4 e-tron ist ein Elektro-SUV.

Das Serienmodell des Q4 e-tron wird im Volkswagen-Werk Zwickau hergestellt, die Produktion läuft laut Audi gerade an. Ende des Jahres 2020 soll der Q4 e-tron endgültig in Serie gehen. Im Gegensatz zum derzeitigen Audi e-tron, der eindeutig in der Oberklasse mitspielt, wird sich der Q4 e-tron wohl eher in der Mittelklasse ansiedeln.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. September bringt Auto-Aufschwung in Österreich
  2. Elektroauto zum Kampfpreis: VW e-up! rollt an
  3. Tesla Model S und Porsche Taycan: Zwei E-Sportler im Vergleich
  4. VW ID.3 und Skoda CITIGOe-iV: Gefahr für Tesla und BMW?