08. Okt 2019   Business Recht Steuer

Neue Deals bei Deloitte, CMS und Oberhammer

Johannes Lutterotti Credit Deloitte Feelimage 300x200
Johannes Lutterotti ©Deloitte / Feelimage

Wien. Deloitte und Deloitte Legal begleiten Kuppitsch bei der Übernahme durch Thalia. Neues gibt es auch von CMS, Oberhammer und mehr.

Die österreichische Traditions-Buchhandlung Kuppitsch wird vom deutschen Buchhandelskonzern Thalia übernommen. Der Wiener Händler wurde bei diesem Schritt von Deloitte und Jank Weiler Operenyi, der österreichischen Rechtsanwaltskanzlei im Deloitte Legal Netzwerk, beraten.

Die Geschichte von Kuppitsch reicht bis ins Jahr 1789 zurück. Nun übernimmt Thalia ab 15. Oktober 2019 die beiden Standorte Schottengasse und Alserstraße am Campus im Alten AKH mit insgesamt 22 Mitarbeitern.

Bei der finanziellen und rechtlichen Strukturierung des Verkaufs vertraute das Familienunternehmen laut den Angaben auf Deloitte und Deloitte Legal.

  • Das Beratungsteam von Deloitte bestand aus CEO Bernhard Gröhs (Tax), Richard Jasenek (Tax), Barbara Loidl und Ewald Pistolnig (beide Financial Advisory).
  • Die rechtliche Beratung durch Deloitte Legal übernahm Counsel Johannes Lutterotti (Corporate M&A).

CMS berät Constantia Flexibles bei Russland-Deal

Bei der Übernahme der russischen TT-print wurde der weltweit drittgrößte Hersteller von flexiblen Verpackungen – die in Wien angesiedelte Constantia Flexibles – von CMS in Wien und Moskau beraten. Ende letzten Jahres wurde die geplante Übernahme bekanntgegeben, vor wenigen Tagen konnte diese nun erfolgreich abgeschlossen werden, so CMS.

„Investitionen europäischer Unternehmen in Russland sind selten geworden, darum freut es uns sehr, bei dieser Transaktion mit an Bord gewesen zu sein“, meint Johannes Trenkwalder, Partner bei CMS Wien und Leiter des CMS Büros in Kiew.

In dem Werk in der russischen Stadt Voskresensk, das nun unter dem Namen Constantia TT weitergeführt wird, sind rund 100 Mitarbeiter tätig. Von hier aus werden Kunden in Russland, Kasachstan und Usbekistan beliefert. Der Schwerpunkt liege auf Produkten für die Pharmaindustrie wie auch die Lebensmittel- und insbesondere auch die Milchindustrie.

  • Im Wiener CMS-Team waren Johannes Trenkwalder (Partner, Lead) und die beiden Associates Marie-Christine Lidl und Marco Selenic (beide Corporate/M&A).
  • Bei CMS Moskau waren Thomas Heidemann (Partner, Corporate/M&A), Maxim Boubla (Partner, Competition) und Nikolai Molostov (Associate, Corporate/M&A) dabei.

Oberhammer berät PBS Holding AG bei Akquisition

Kanzlei Oberhammer berät die PBS Holding AG bei der strategischen Akquisition des Mittel- und Osteuropageschäft der Aurelius Tochtergesellschaft Office Depot, konkret in der Tschechischen Republik und der Slowakei.

PBS mit Sitz in Wels (OÖ) ist ein führender Distributor am Papier,- Büro- und Schreibwarenmarkt. Die Unternehmensgruppe wird zentral geleitet und ist in sieben Ländern – Österreich, Deutschland, Ungarn, Polen, Tschechien, Slowenien und der Slowakei – vertreten.

„Wir freuen uns, dass wir die PBS Gruppe bei ihren Plänen unterstützen konnten, ihre Position in Mittel- und Osteuropa weiter zu stärken“, so Oberhammer Partner Christian Pindeus. Die Transaktion steht laut den Angaben noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung in Tschechien.

Das Oberhammer-Team wurde von Christian Pindeus (Partner, Corporate/M&A) geleitet und bestand weiters aus Fritz Ecker (Partner, Corporate/M&A) sowie Sarah Malkic (Associate, Corporate/M&A) und wurde weiters von Monika Wetzlerová-Deisler und ihrem Team (Partnerin SCWP Schindhelm CZ/SK, Legal DD/Corporate/Wettbewerbsrecht) und Markus Fellner (Partner SCWP Schindhelm, Wettbewerbsrecht) ergänzt.

Binder Grösswang berät Gilde Buy Out Partners bei Verkauf der Powerlines Group

Binder Grösswang hat den Private Equity Fonds Gilde Buy Out Partners sowie 17 weitere Verkäufer beim Verkauf der in Österreich ansässigen Powerlines Group GmbH beraten. Diese wird zur Gänze vom französischen Energiekonzern ENGIE Ineo erworben.

Thomas Schirmer Credit Binder Grösswang 300x225
Thomas Schirmer ©Binder Grösswang

Nach Prüfung und Genehmigung der Transaktion durch die zuständigen Fusionskontrollbehörden in den beteiligten Jurisdiktionen konnte die Transaktion schließlich am 3. Oktober 2019 vollzogen werden, teilt die Kanzlei mit.

Im Team von Binder Grösswang waren die Corporate/M&A-Partner Thomas Schirmer und Bernd Schneiderbauer, Wolfgang Guggenberger (Senior Associate), Felix Fuith (Associate) u.a. Unterstützt wurden sie von Christian Wimpissinger (Partner) und Alexander Nicolas Hiermann (Associate) in steuerrechtlichen Fragen.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Präsident der Notare, neue Partner und mehr
  2. „Promoting the Best“- Awards vergeben
  3. Events: Wolf Theiss im Dschungel, PwC in Graz und mehr
  4. Dorda hilft bei Kauf von Presse-HQ, PHH berät Heimat und mehr