10. Okt 2019   Business Personalia

Neue Chefs bei Velux, NTT, Wienerberger und mehr

Georg Himmelstoß Credit Velux Huger 300x200
Georg Himmelstoß ©Velux / Huger

Wien. Georg Himmelstoß ist neuer Chef von Velux Österreich. Peter Johnson übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat von Wienerberger. Und weitere Management-News.

Georg Himmelstoß (42) ist per September 2019 zum neuen Geschäftsführer von Velux Österreich bestellt worden. Himmelstoß tritt damit die Nachfolge von Michael Walter an.

Himmelstoß, der 2005 das Studium der Holztechnik und Holzwirtschaft an der FH Salzburg abschloss, hat laut den Angaben langjährige Managementerfahrung in der Sparte Bauelemente aufzuweisen. Zuletzt war der gebürtige Oberösterreicher CEO von Jeld-Wen in Österreich („Dana Türen“), ehe er 2017 die Führungsverantwortung für die Bereiche Sales & Brand Management in Zentraleuropa übernahm.

Himmelstoß werde den nachhaltigen Wachstumskurs von Velux Österreich weiter vorantreiben und die Kundennähe im B2B-Sektor (Handwerker, Händler, Planer) kontinuierlich weiterentwickeln, wie es heißt. Entscheidend seien hohe Markenbekanntheit und Qualitätsversprechen bei Häuslbauern und Renovierern. Als Marktführer im Dachfenstersegment sei es zudem Aufgabe, die Bedeutung von „Tageslicht von oben“ nachhaltig zu vermitteln – unterstützt von der neuen europäischen Tageslichtnorm EN 17037, die per Juni 2019 in Österreich in Kraft getreten ist.

NTT ernennt Jürgen Horak zum Geschäftsführer in Österreich

Bei IT-Dienstleister NTT übernimmt Jürgen Horak (42) die Leitung von NTT Austria. Er wird in dieser Funktion an Paul Cooper, Regional Director Europe NTT Ltd., berichten. Der gebürtige Niederösterreicher verantwortete zuvor seit 2016 als Managing Director die Geschäfte von Dimension Data in Österreich, davor war er im Unternehmen in den verschiedenen Sales- und Solutions-Führungsfunktionen tätig und insgesamt rund 18 Jahre im IT-Business, heißt es weiter.

Die neu aufgestellte NTT Ltd. hat seit ihrem Start am 1. Juli 2019 28 IT-Unternehmen, darunter Dimension Data, NTT Communications und NTT Security, zusammengeführt und beschäftigt derzeit rund 40.000 Mitarbeiter.

Bei Leder & Schuh ist Michael Rumerstorfer neu im Vorstand

Michael Rumerstorfer ist ab 1. November 2019 neu in der Chefetage der beiden Traditionsmarken Humanic und Shoe4You: Mit der Neubesetzung im Vorstand setze die Leder & Schuh AG ein klares Signal, wohin die Reise in Zukunft gehen soll.

Karl Mayer-Rieckh, Aufsichtsratsvorsitzender der Leder & Schuh AG: „Wir agieren auf dem Fundament von 150 Jahren erfolgreicher Tradition und eines erstklassig etablierten Filialnetzes in neun Ländern. Beste Voraussetzungen, um in Zeiten konstanten Wandels mit der Veränderungsdynamik des Marktes gut umzugehen.“ Man fokussiere auf die Bereiche Kundenorientierung, Digitalisierung und Sports-Lifestyle. „Hier haben wir viel Potenzial, das wir in Zukunft deutlich besser ausschöpfen und nützen wollen. Wir freuen uns daher, mit Michael Rumerstorfer einen ausgewiesenen Fachmann für diese Retail-Herausforderungen im Vorstand zu haben“, so Mayer-Rieckh.

Rumerstorfer war zuletzt in Deutschland CEO von Karstadt Sports und zeichnete für das Management der Signa-Handelsunit Signa Sports verantwortlich. Ab 1. November wird Rumerstorfer im Team mit Wolfgang Neussner die Leder & Schuh AG führen und die Bereiche Einkauf, Marketing, Vertrieb und Supply Chain Management verantworten.

Neuer Geschäftsführer bei Olympiaworld Innsbruck

Matthias Schipflinger ist seit 1. Oktober 2019 neuer Geschäftsführer der Olympiaworld Innsbruck. Der bisherige stellvertretende Geschäftsführer übernehme damit die Führung eines der größten und modernsten Veranstaltungszentren Europas. „Es gilt die vielfältigen Möglichkeiten der Olympiaworld zu nutzen und die Veränderungen des Marktes aktiv anzugehen. Ich freue mich auf die Aufgabe, die zweifelsohne eine große Herausforderung darstellt,“ so Schipflinger. Er folgt auf Michael Bielowski, der nach 14 Jahren die Olympiaworld Innsbruck in Richtung Pension verlasse.

Als öffentliches Unternehmen im privatwirtschaftlichen Umfeld definieren die Eigentümer Land Tirol und Stadt Innsbruck die Aufgaben der Olympiaworld Innsbruck. „Zu diesem Auftrag unserer Eigentümer gehört die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens, die gemeinsam mit den MitarbeiterInnen für die Jahre 2020-2024 erarbeitet wurde und die es nun umzusetzen gilt,“ so Schipflinger. Das ursprünglich 1964 von Architekt Hans Buchrainer geplante Eisstadion beherbergte u.a. zwei Olympische Winterspiele und wurde mehrmals umgebaut.

Eva Rosenberg leitet jetzt Vier Pfoten Österreich

Seit 16. September 2019 hat das Vier Pfoten Österreich-Büro eine neue Leitung. Mit Eva Rosenberg übernehme eine politisch erfahrene Managerin als Director Austria die Führung des Teams: Die 36jährige war lange im Europäischen Parlament tätig, zunächst von 2009 bis 2014 als parlamentarische Mitarbeiterin der Grün-Abgeordneten Ulrike Lunacek.

Nach der Ernennung von Lunacek zur Vize-Präsidentin des EU-Parlaments fungierte Rosenberg bis 2018 als deren Vorstands- und Managementassistentin mit den Schwerpunkten Menschenrechte, Transparenz und Umwelt, heißt es weiter. Rosenberg hat Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Politikwissenschaften an der Uni Wien studiert. Sie hat in der Vergangenheit ehrenamtlich in einem Tierheim gearbeitet und hält heute selbst zwei Hunde, wie die Organisation in einer Aussendung betont. „Tierschutz ist aber selbstverständlich mehr als nur eine Herzensangelegenheit. Gerade im Zuge der Klimakrise ist nachhaltiger Tierschutz eine große Chance, einen wesentlichen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten“, so Rosenberg.

Gründer und Präsident Heli Dungler: „Mit Eva Rosenberg haben wir eine kompetente neue Kollegin im Management, die auch über die für diese Position wichtigen kommunikativen Fähigkeiten und ein entsprechendes Netzwerk verfügt. Hier in Wien wurde Vier Pfoten gegründet, daher hat das Büro natürlich auch eine ganz besondere Bedeutung für unsere Organisation.“

Peter Johnson übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats bei Wienerberger

Peter Johnson hat den Vorsitz im Aufsichtsrat des Baustoffriesen Wienerberger AG mit Hauptsitz in Wien übernommen. Er folgt auf Regina Prehofer, die weiterhin Mitglied des Aufsichtsrats bleibt. Der Bestellung sei ein strukturierter Nominierungsprozess im Rahmen eines professionellen Nachfolgemanagements vorangegangen.

Johnson verfüge als ehemaliger CEO internationaler Baustoffunternehmen über viel Industrie-Know-How sowie Erfahrung auf den internationalen Finanzmärkten. „Wir werden insbesondere unsere führende Position in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und höchste Kundenorientierung noch weiter ausbauen. In diesem Zusammenhang gilt mein besonderer Dank Regina Prehofer für ihren großen Einsatz und die bisher geleistete Arbeit“, so Johnson.

Johnson studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Oxford und ist Vorsitzender des Verwaltungsrats der Electrocomponents plc. Zuvor war er bei Redland, wo er unter anderem für das Dach- und Ziegelgeschäft verantwortlich zeichnete. Er war weiters CEO der Rugby Group plc, der George Wimpey plc und bis 2012 Vorsitzender des Verwaltungsrats von DS Smith.

Ziegel-Marktführer Wienerberger hat zuletzt mit 195 Produktionsstandorten einen Jahresumsatz (2018) von 3,3 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBITDA von 470 Mio. Euro erzielt.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Beförderungen bei startup300, DHK und CRIF
  2. Neue Chefs bei Contrast EY, Deloitte und mehr
  3. Beförderungen bei Nespresso, Philip Morris, VIG und mehr
  4. Judit Havasi wird Chefin der Donau Versicherung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.