05. Nov 2019   Bildung & Uni Recht Steuer

Manz Verlag freut sich über fünf Habilitationen

Einfuhrumsatz c Manz 203x300
©Manz

Fachverlage. Habilitationen nehmen in der wissenschaftlichen Literatur einen besonderen Platz ein, heißt es bei Verlag Manz: Jetzt werden fünf davon vorgestellt.

Habilitationen geben häufig entscheidende Anstöße für Veränderungen, auch in der praktischen Anwendung, so der Verlag.

Fünf Arbeiten des Jahres 2018 werden nun in den aktuellen LeserInnen-Informationen herausgegriffen. Der Verlag sieht darin herausragende Publikationen seines Portfolios, jeweils aus einem unterschiedlichen Rechtsgebiet. Konkret genannt werden:

„Bürgschaft“ Rechtskraft und materiellrechtliche Nebenwirkungen (Birgit Schneider)

Das Werk „Bürgschaft“ befasse sich mit der Auswirkung der materiellen Rechtskraft auf einen Dritten, dargestellt an der Bürgschaft. Im Zentrum steht neben der Rechtskrafterstreckung die Analyse der materiellrechtlichen Nebenwirkungen. Im Rahmen der Arbeit werden verfahrensrechtliche Fragestellungen in Zusammenhang mit der Rechtskraft und deren Bedeutung für einen Dritten analysiert.

„Der Einfuhrumsatz“ Umsatzsteuer – Zollrecht – Welthandel (Thomas Bieber)

In „Der Einfuhrumsatz“ sollen Profis alle Fragen im Zusammenhang mit dem Einfuhrumsatz nach § 1 Abs 1 Z 3 UStG beantwortet finden.

Assoz. Univ.-Prof. MMag. Dr. Thomas Bieber biete eine Betrachtung der allgemeinen Grundsätze des grenzüberschreitenden Warenverkehrs nach dem GATT, eine systematische Darstellung des Österreichischen Zollrechts usw. (Zollanmeldung, -verfahren, Zollwertermittlung, Einfuhrzollschuld, Sanktionen).

„Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ (Susanne Auer-Mayer)

In der Monografie wird die Thematik der „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ einer grundsätzlichen rechtlichen Analyse unterzogen. Dabei wird auf zentrale Fragen eingegangen, darunter das Verhältnis von Mitverantwortung und Sozialversicherung sowie die verfassungs- und unionsrechtlichen Rahmenbedingungen (u.a. Kompetenzverteilung, Grundrechte, Wettbewerbsrecht und Grundfreiheiten).

„Die Sorgfalt des Arbeitnehmers“ (Elisabeth Brameshuber)

Durch Keylogger-Programme, implantierte Chips oder Herzfrequenz-Messgeräte können mittlerweile objektivierbare Daten über die Aktivität und Produktivität von Arbeitnehmern gesammelt werden. Gemessen werden könne daher nicht mehr nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Arbeitsleistung. Das Buch „Die Sorgfalt des Arbeitnehmers“ befasst sich mit den zugrundeliegenden und daraus folgenden rechtlichen Fragestellungen – etwa: Wann leistet der Arbeitnehmer sorgfältig? Wie wirkt sich eine nicht sorgfältige Arbeitsleistung auf die Entgeltpflicht, auf Schadenersatz und Vertragsbeendigungsmöglichkeiten aus?

„Strafanwendungsrecht in Österreich und Europa“ (Severin Glaser)

Wie weit reicht das österreichische Strafrecht? Welche Grenzen sind ihm gesetzt? Wie konkurriert und interagiert es mit der Strafgewalt anderer Staaten? Diese Fragen des Strafanwendungsrechts gewinnen im Wirtschaftsleben und aufgrund der zunehmenden persönlichen Mobilität und Internationalität des gesamten beruflichen und privaten Alltags mehr und mehr an Gewicht, so der Verlag. Das Werk widmet sich den verschiedenen Facetten der Grenzen des österreichischen Rechts.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ratgeber für Bauern: Hofjurist geht in 10. Auflage
  2. Buch zu den neuen Regeln für Gemeinnützige
  3. Buch: Leitfaden zur Besteuerung von Kapitalanlagen
  4. Buch: Abwehr von Wirtschaftsspionage