12. Nov 2019   Recht

NTT zieht von CH nach A und dann nach D mit CMS

München. Wirtschaftskanzlei CMS begleitet die NTT Data Gruppe bei ihren grenzüberschreitenden Verschmelzungen von Nicht-EU- auf EU-Gesellschaften.

Der japanische IT-Beratungskonzern NTT Data hat im Zuge gesellschaftsrechtlicher Umstrukturierungsmaßnahmen eine Reihe von nationalen und grenzüberschreitenden Verschmelzungen umgesetzt. Es wurden Schweizer Gesellschaften zunächst national, dann grenzüberschreitend auf eine österreichische Gruppengesellschaft und schließlich auf die deutsche Muttergesellschaft verschmolzen. NTT Data beschäftigt weltweit rund 110.000 Mitarbeiter.

Das Mandat

Ein internationales CMS-Team um Lead Partner Richard Mitterhuber hat NTT Data bei dieser Kettenverschmelzung beraten. Dazu zählten neben der gesellschaftsrechtlichen Beratung auch steuerliche sowie arbeits- und mitbestimmungsrechtliche Aspekte, heißt es bei CMS weiter. Grenzüberschreitende Verschmelzungen aus der Schweiz heraus seien – anders als die Verschmelzung von EU-Gesellschaften – gesetzlich nicht geregelt und daher eine besondere Herausforderung.

Das CMS-Team um Richard Mitterhuber und Petra Stoeckle berate regelmäßig Unternehmen bei grenzüberschreitenden Umwandlungsmaßnahmen. Dazu zählt unter anderem auch das Mandat der grenzüberschreitenden und sechs europäische Länder umfassenden Verschmelzung des Innendekorateurs Alkor-Venilia, die von einem CMS-Team aus den Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Spanien, Italien und den Niederlanden betreut wurde.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Geld für Raiffeisen mit Wolf Theiss und weitere Deals
  2. Deals von Hengeler Mueller, CMS und Noerr
  3. Raiffeisen verkauft Tatracentrum, Cerha Hempel berät
  4. Cerha Hempel berät SES-imagotag bei IoT-Joint Venture