22. Nov 2019   Bildung & Uni Recht Steuer Tools

Neuer Prüfschema-Assistent zum Finanzstrafrecht

Finanzstrafen mobile Credit LexisNexis 300x200
©LexisNexis

Digital-Tools. Mit dem „Prüfschema-Assistent Finanzstrafrecht“ will LexisNexis Steuerprofis dabei assistieren, auf Fragen wie Schuldfähigkeit und Strafen Antworten zu finden.

LexisNexis sieht sein neues Tool als wichtigen Baustein der hauseigenen Produktpalette bei der Digitalisierung des Steuerrechts und bei Augmented Content (Anreicherung von Fachinhalten mit multimedialer Darstellung und Technologie).

Der digitale Assistent ist die zweite Neueinführung dieser Art im Jahr 2019: Vor rund einem halben Jahr hat LexisNexis bereits einen Assistenten zur Prüfung der Geschäftsfähigkeit gestartet. Er soll Profis konkrete Antworten liefern, ob ein in Sachen Alter oder Entscheidungsfähigkeit zweifelhaftes Rechtsgeschäft wirksam ist (entwickelt von Wolfgang Kolmasch).

Der neue Prüfschema-Assistent zum Finanzstrafrecht ist Teil eines Flaggschiffs von LexisNexis, der Rechtsdatenbank Lexis 360, und besteht aus drei Modulen:

  • Schuldfähigkeit-Prüfassistent
  • Sanierungsmöglichkeiten-Prüfassistent
  • Finanzstrafrechtliche Konsequenzen–Prüfassistent

Welche Strafe droht? Frage-Antwort-Spiel soll erhellen

Das Tool richte sich an die Beratung und führe mit Fragen zielgerichtet durch die vielen Regelungen und Ausnahmen. Das Ergebnis seien konkrete Antworten bezüglich Schuldfähigkeit, Sanierungsoptionen und finanzstrafrechtlichen Konsequenzen (Strafen) iSd Finanzstrafrechts. Das Schuldfähigkeitsmodul ist bereits gestartet, die Module 2 und 3 sollen in den nächsten Monaten folgen.

Das Finanzstrafrecht gilt nicht ohne Grund als komplex und unübersichtlich, heißt es bei LexisNexis: Immerhin sind die zahlreichen finanzstrafrechtlichen Tatbestände auf mehr als 24 Paragrafen verteilt. Vorsatz oder (grobe) Fahrlässigkeit haben dabei unterschiedlichen Einfluss auf Schuldfähigkeit, Tatbestände und finanzstrafrechtliche Konsequenzen.

Der digitale Assistent führe strukturiert durch die Thematik, unter Einbeziehung von Ausnahmen und Sonderregelungen. Damit soll er nicht zuletzt für die Steuerberater die Komplexität reduzieren. Dazu passe sich das Tool den gegebenen Antworten dynamisch an und wähle aus rund 20 Fragen die im konkreten Fall notwendigen aus.

Damit könne dann festgestellt werden, ob das Finanzstrafgesetz wegen schuldhaftem Handeln (und Schuldfähigkeit) anwendbar ist, ob Sanierungsmaßnahmen noch gesetzt werden können, oder mit welchen Konsequenzen der Täter zu rechnen hat.

Laufende Aktualisierungen

Der Prüfschema-Assistent werde laufend aktuell gehalten und bietet neben dem Frage-Antwort-Spiel auch Erläuterungen, Quellen sowie Verlinkungen auf weiterführende Informationen. Entwickelt wurde er von Martin Spornberger, Partner der Kanzlei Althuber Spornberger & Partner, und Martin Metlicka (Spezialist bei LexisNexis).

Spornberger war zuvor bei PwC und LeitnerLeitner; er ist u.a. auf Abgabenverfahrensrecht und Finanzstrafrecht spezialisiert und Rechtsanwalt sowie Steuerberater, Fachautor und -vortragender.

Link: LexisNexis Tools

 

    Weitere Meldungen:

  1. Jahresdialog Finanzstrafrecht am 10. Oktober 2019
  2. Wenn der Fiskus die Handschellen zückt
  3. Handbuch Finanzstrafrecht neu erschienen
  4. Justiz an Kontenregister überraschend interessiert