15. Dez 2019   Business Motor

Das kostet der VW Golf 8 in Österreich (Update)

Golf 8 © Volkswagen

Markteinführung. Das neueste Modell der Golf-Familie ist nun da. Was sich im Vergleich zum Vorgänger verändert hat – und was der neue Golf kostet.

Der VW Golf hat wohl eine der größten automobilen Erfolgsgeschichten hinter sich. Aber wer glaubt, dass diese mit dem letzten Modell, dem Golf 7, schon endete, hat sich gewaltig geirrt. Denn nun, 7 Jahre nach der Markteinführung der 7. Baureihe im Jahr 2012, betritt ein neues und aufgewertetes Modell des VW Golf den Ring, in der Hoffnung wieder die Position des Spitzenreiters auf der Liste der meistverkauften Autos zu erringen: Volkswagen startet den Vorverkauf des neuen Golf 8, die Auslieferung soll voraussichtlich im März 2020 erfolgen.

Beim neuen Golf-Modell setzt der deutsche Autobauer primär auf Digitalisierung: So ist das Cockpit laut Volkswagen standardmäßig mit digitalen Anzeigen und Kontrollen ausgestattet.

Das Digitalsystem des Golf 8 soll auch für zukünftige Features erweiterbar sein. Ab ca. 2021 sollen neue Funktionen via Upgrade im Auto installierbar sein.

Die bisherigen Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline gehören der Geschichte an. VW vermarktet das neue Golf-Modell in den Ausstattungskategorien „Golf“, „Life“ und „Style“.

Für gewerbliche Zwecke bietet das Service „We connect fleet“ ein digitales Fahrtenbuch, ein digitales Tankbuch, GPS-Ortung, Routenverlauf, Verbrauchsanalyse und Wartungsmanagement.

Das kostet der Golf des Jahres 2020

Spannend ist ein Blick auf den Preis des Golf 8. Zuerst ein kleiner Rückblick: Das allererste Modell des deutschen Bestsellers, der VW Golf I oder auch Golf Mk I, kam im Jahr 1974 auf den Markt, also vor rund 45 Jahren. Damals kostete die günstigste Variante mit 50 PS rund 8.000 D-Mark – also nach dem seinerzeitigen Umrechnungskurs (aber ohne Berücksichtigung der Inflation) in heutiger Währung 4.000 Euro.

Der Nachfolger der 8. Generation schlägt etwas teurer zu Buche: Die 115 PS-Variante (1,0 TSI) der Vorgänger-Generation gibt es in der einfachsten Ausstattungsklasse „Golf“ ab 22.870 Euro. Als Diesel gibt es den alten Golf in der 1,6 TDI „Austria“-Variante ab 22.060 Euro. Erwartet wird für den Golf 8 ein Preis von rund 22.000 Euro, eine offizielle Preisliste gibt es noch nicht.

Update vom 10.1.2020: VW lässt sich jetzt etwas tiefer in die Karten blicken. Laut aktueller Ankündigung wird der neue Golf bei der Markteinführung  mit zwei Motoren angeboten, weitere sollen bald folgen. Den neuen Golf 1.5 TSI mit 96 kW / 130 PS starkem Benzinmotor wird es demnach in der Ausstattungslinie „Life“ ab 26.990 Euro geben. 115 PS leistet dagen die Diesel-Variante, die ebenfalls ab dem Start zu haben sein wird.

Die neue Grundversion des Golf werde voraussichtlich unter 22.000 Euro starten, bestätigt VW die entsprechenden Vermutungen: Sie bringt dann freilich lediglich 90 PS mit. Online reservierbar ist derzeit bereits ein limitiertes Sondermodell („Golf 8 Pro“). Ausgeliefert wird voraussichtlich Mitte 2020.

Später sind beim Golf 8 auch wesentlich stärkere Modelle zu erwarten. Am oberen Ende der Skala parkt beim Golf der 7. Generation der 2,0 TSI 4motion ein: Die von einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gebändigten 300 PS schlagen mit ab 56.450 Euro zu Buche.

Und falls es doch kein Golf sein soll, bieten sich als Alternativen zum Beispiel der Ford Focus oder auch der Renault Clio sowie weitere Kompaktwagen an.

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. Bildungs-Events im Zeichen der neuen Covid-19-Regeln
  2. D.A.S.: Chancengleichheit für jeden
  3. Dentons holt Andrea Miskolczi als Europe Innovation Director
  4. Freshfields berät OSRAM beim Pakt mit ams